Notfall

Unterstützung bei sozialen Fragen

Bedingt durch eine akute oder chronische Erkrankung können sich Probleme im persönlichen, familiären, pflegerischen, beruflichen oder wirtschaftlichen Bereich ergeben. Die daraus entstehenden Fragen, Konflikte und Krisen führen häufig zu einem ersten Gespräch mit den Mitarbeitern des Sozialen Dienstes.

Der Soziale Dienst stehen den Patientinnen und Patienten fachkompetent und beratend zur Seite. Seine Zuständigkeit erstreckt sich auf das gesamt Krankenhaus. Ziel ist es, den Patienten adäquat und individuell zu unterstützen und zudem eine zielgerichtete und systematisch vorbereitete Versorgung des uns anvertrauten Patienten aus dem Krankenhaus in die ambulante bzw. stationäre Nachsorge sicher zu stellen.

Um diesem Auftrag gerecht zu werden, tragen der Soziale Dienst und die Pflegeüberleitung mit Hilfe des individuell an das St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Vreden angepasste Entlassungsmanagement dazu bei, Versorgungsabbrüche für den Patienten zu vermeiden. Die Entlassung sollte daher so früh wie möglich geplant werden. Sie beginnt möglichst in den ersten 24 Stunden nach Aufnahme bzw. sobald während des Aufenthaltes ein Bedarf beim Patienten erkennbar ist. Alle jeweils beteiligten Berufsgruppen sind über den aktuellen Entlassungsprozess informiert.

Aufgaben Sozialer Dienst
  • Informationen über und Einleitung von Anschlussheilbehandlungen
  • Stationäre Weiterversorgung: Information und Hilfestellung bei der Vermittlung in Geriatrie, Psychiatrie, Hospiz
  • Informationen zu sozialrechtlichen Angelegenheiten (rechtliche Betreuung/Vorsorgevollmacht/
    Patientenverfügung u.a.m.)
  • Informationen zu SGB II (Arbeitslosengeld //, Sozialgeld)
  • Informationen zu SGB III (Arbeitslosengeld I)
  • Informationen zu SGB V (Leistungen der Krankenversicherung wie z.B. Haushaltshilfe, Befreiung von der Zuzahlungspfl icht,
    Krankengeld, etc.)
  • Informationen zu SGB VI (Rentenversicherung)
  • Informationen zu SGB IX (Schwerbehindertengesetz)
  • Informationen zu SGB XII (Sozialhilfe)
  • Informationen von Patienten mit Suchtmittelabhängigkeit (Alkohol, illegale Drogen, Medikamente, Spielsucht, etc.) in Zusammanarbeit
    z.B. mit Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung von psychosozialen Hilfen wie Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen
  • Krisenintervention
  • Mitarbeit ethische Fallbesprechung
  • Allgemeine Information bei Erstdiagnose Krebs

Kontakt

Cordula Jeschar
Dipl. Sozialarbeiterin

Leitung Sozialer Dienst
St. Marien-Krankenhaus Ahaus
St. Marien-Hospital Vreden

Tel.: 02561 99-1550
Fax: 02561 99-221550

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Sie erreichen den Sozialen Dienst auch durch Vermittlung der Mitarbeiter auf den Stationen oder durch die Informationszentrale.

E-Mail schreiben

Sandra Hunschede
Dipl. Sozialpädagogin

Stationärer Bereich
Tel.: 02561 99-1551
Fax: 02561 99-221550

E-Mail schreiben

Larissa Stuhr
M.A. Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin

Stationärer Bereich / amb. Reh. im G.Z. Vreden
Tel.: 02561 99-1552
02564 99-4550
Fax: 02561 99-221550

E-Mail schreiben

Nadine Weßling
B.A. Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin

Stationärer Bereich
Tel.: 02561 99-1553
Fax: 02561 99-221550

E-Mail schreiben