Notfall

Spezialisten für eine gute Einstellung

Die Zuckerkrankheit, wissenschaftlich als Diabetes mellitus bezeichnet, ist weltweit eine der häufigsten Stoffwechselerkankungen. Durch die Entwicklung von modernen Medikamenten und neuer Behandlungsverfahren ist es inzwischen gelungen, die Erkrankung für die Patienten gut therapierbar zu machen.

Als chronische Krankheit betrifft Diabetes etwa 7% der Menschen, mit zunehmender Häufigkeit im hohen Alter. Komplikationen des Diabetes an Augen, Herz, Nieren oder Nerven und Gefäßen machen ihn zu einer schwerwiegenden Erkrankung. Eine gute Einstellung verbessert die Lebensqualität und verhindert Folgeerkrankungen.

Stoffwechseltherapie

Stationär können alle Möglichkeiten der nichtmedikamentösen wie der medikamentösen Stoffwechseltherapie erlernt und durchgeführt werden. Alle Formen der Insulintherapie mit individueller Dosisfindung oder Pumpentherapie stehen zur Verfügung.

Diabetisches Fußsyndrom

Das Diabetische Fuß-Syndrom ist die durch den Diabetes verursachte Folgeerkrankung an den Füßen bei Menschen mit Diabetes mellitus. Lange und deutlich erhöhte Blutzuckerwerte führen nach Jahren zu Schädigungen der Nerven und der Durchblutung. Hierdurch werden aus kleinen Anlässen und Verletzungen oftmals chronische, nicht-heilende Wunden. Diese sind immer noch viel zu häufig Ursache für Amputationen.

In der Abteilung Diabetologie arbeiten fachübergreifend und patientenorientiert zusammen: Diabetologen, Wundassistenten, Orthopädieschuhmacher, Diabetesberater, Chirurgen, Pflegekräfte, Gefäßchirurg und Radiologe, Mikrobiologe. Die enge Zusammenarbeit und die besondere Erfahrung führen zu besseren Ergebnissen und zu einer besseren Versorgung der betroffenen Patienten.

Chefarzt
Dr. Joachim Kersken

Sekretariat: Erika Heming

Tel.: 02561 99-1089
Fax: 02561 99-1086

Klinik für Diabetologie

diabetologie@marien-kh-gmbh.de