Notfall

Vom Frühchen bis zum Teenie

Das Leistungsspektrum der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin reicht von der Behandlung des extremen Frühgeborenen bis zu den gesundheitlichen Problemen des Heranwachsenden. Die Therapie der typischen Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters einschließlich der Infektionskrankheiten gehört dabei zu den häufigsten Aufgaben. Akute gesundheitliche Probleme können zu jeder Zeit in einer Ambulanz für Notfälle betreut werden. Darüber hinaus kümmert sich das Team der Klinik auch um spezielle Krankheitsbilder und betreut Patienten mit chronischen Leiden.

Die Leistungen der Klinik im Überblick:

  • Neonatologie
  • Kinderkardiologie
  • Diabetologie
  • Endokrinologie
  • Gastroenterologie
  • Kinderpneumologie / Allergologie
  • Nephrologie
  • Urotherapie
  • Neuropädiatrie
  • Psychosomatik
  • Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)
  • Kinderorthopädie (konsiliarisch)
  • Kinderchirurgie (konsiliarisch)
Neonatologie

Die Neonatologie ist die Lehre vom Neugeborenen und dessen Erkrankungen. Es ist ein Teilgebiet der Kinderheilkunde, welches sich mit den medizinischen Aspekten der Neugeborenenphase beschäftigt.

Für gesunde Neugeborene bietet die Klinik ein umfangreiches Vorsorgeprogramm mit Hörtest und Ultraschall an. Bei komplizierten Entbindungen kann jederzeit ein Kinderarzt hinzu gerufen werden. Die hochmoderne Technik der Intensivstation erlaubt die Versorgung von Frühgeborenen ab einem geschätzten Geburtsgewicht von 1.500 Gramm. Wir erfüllen die Standards nach Level II. Diese Angebote bedeuten, dass auch im Krankheitsfall das Kind in unmittelbarer Nähe der Mutter bleiben kann.

Kinderkardiologie

In der Kinderkardiologie stehen angeborene Herzfehler im Vordergrund.

Als ausgebildeter Kinderkardiologe kann Dr. Klaus Winter, der Chefarzt der Klinik, auf alle modernen diagnostischen Verfahren (EKG, Echokardiographie, Kardio-MRT) zurückgreifen. Weiterhin können Herzuntersuchungen im Rahmen einer Sprechstunde durchgeführt werden.

Diabetologie

Diabetes mellitus kann schon im frühen Kindesalter auftreten. Eine umfassende Therapie ist hierbei der Grundstein, damit betroffene Kinder ein möglichst normales Leben führen können. Die Familien werden dabei immer mit einbezogen. In unserer Diabetes-Sprechstunde können sich Patienten regelmäßig vorstellen.

Endokrinologie

Die Endokronoligie ist die Lehre von Hormonen. Das Fachbegebiet umfasst den gesamten Körper und dessen Steuerung durch die sogenannten „Botenstoffe“. Es betriff die Diagnostik und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, Pubertäts- und Wachstumsstörungen sowie anderen hormonellen Erkrankungen.

 

Gastroenterologie

Der Magen-Darm-Trakt von Kindern ist besonders empfindlich und entsprechende Erkrankungen dementsprechend häufig.

In Abhängigkeit von den Beschwerden werden in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin verschiedene Untersuchungsverfahren bis hin zu Spiegelungen eingesetzt. Die umfangreichen Möglichkeiten werden durch eine kompetente Diätberatung unterstützt.

Kinderpneumologie und –allergologie

Lungenerkrankungen und Allergien, insbesondere das Asthma bronchiale, sind häufiger geworden. Lungenfunktion und Allergietestungen helfen, Kinder- und Jugendliche richtig zu behandeln. Oberarzt Dr. Tat Dac Dinh befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Allergien.

Nephrologie

Kindernephrologie ist das Spezialgebiet innerhalb der Kinder- und Jugendmedizin, das sich um Krankheiten der Nieren und ableitenden Harnwege kümmert. Dazu gehören angeborene, wie erworbene Erkrankungen des Nierengewebes, des Nierenbeckens, der Harnleiter, der Blase und der Harnröhre.

Das St. Agnes-Hospital verfügt über alle bildgebenden Verfahren, die bei diesen Fragestellungen notwendig sind. Oberarzt Dr. Thomas Niemeyer kann im Rahmen einer speziellen Ultraschallsprechstunde für diese Probleme kontaktiert werden.

Urotherapie

Einnässen bei Kindern und Jugendlichen ist häufig ein Tabuthema. Funktionsoberärztin Isabella Fischert als Fachärztin und Urotherapeutin behandelt und schult gemeinsam mit weiteren Mitarbeitern der Klinik Patienten, die unter diesem Problem leiden.

Neuropädiatrie

In der Ambulanz für Neuropädiatrie werden Kinder mit rein neurologischen Krankheitsbildern untersucht und behandelt.

Typische Indikationen sind alle Arten von Krampfanfällen, Kopfschmerzen (Ausschluss von Hirntumoren), Migräne, Gangstörungen, beschleunigtes oder verlangsamtes Kopfwachstum, Hirnnervenlähmungen oder Ausschluss neurologischer Ursachen anderer Erkrankungen. Diagnostik und Therapie finden in der Regel ambulant statt, aber auch die stationäre Aufnahme ist möglich. Die Diagnostik umfasst neben der eingehenden klinisch-neurologischen Untersuchung je nach Indikation auch Video-Doppelbild EEG und Schädel-Sonographie. Die bildgebende Diagnostik (Computertomographie, Kernspintomographie) kann bei stationär aufgenommenen Patienten direkt im Hause erfolgen.

Kinder mit komplexen Entwicklungsstörungen, Teilleistungsstörungen und hiermit zusammenhängenden Verhaltensproblemen werden nicht im Funktionsbereich Neuropädiatrie sondern im Sozialpädiatrischen Zentrum der Kinderklinik behandelt.

Psychosomatik

Kinder und Jugendliche klagen häufig über Beschwerden, für die sich keine organischen Ursachen finden lassen.

Speziell ausgebildete Dipl.-Psychologen haben sich in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin auf derartige psychosomatische Krankheitsbilder spezialisiert und arbeiten eng mit Institutionen der Region zusammen. Weiterhin besteht eine Kooperation mit der ärztlichen und psychosozialen Beratungsstelle gegen Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern.

Kinderchirurgie

Am St. Agnes-Hospital Bocholt kann im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin bei Früh- und Neugeborenen, Säuglingen und Kindern bis zum 3. Lebensjahr sowie im Bereich der Allgemein- und Viszeralchirurgie bei Kindern vom 3. bis zum 15. Lebensjahr ein breites Spektrum an Behandlungen durchgeführt werden – von kleinen Routine-Eingriffen bis zu komplexeren Operationen.

  • Erkrankungen des Kopfes und Gesichtes: Lippen- und Zungenbändchen, Ranula, Dermoidzysten, Hämangiome, präaurikuläre Anhängsel und Fisteln
  • Erkrankungen des Halses: mediane und laterale Halszysten und -fisteln, Lymphknotenbiopsien und -exstirpationen, Lymphadenitis colli, Tracheostomata
  • Erkrankungen des Brustkorbs: Brustdrüsenabszesse, Hämangiome
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes: hypertrophe Pylorusstenosen, Gastrostomata, intestinale Atresien und Mekoniumileus, Duplikaturen und Zysten des Darmes, Atresien und Stenosen des Darmes, Mal- und Nonrotationen, Ladd-Bänder, Appendizitis, ileokolische Invaginationen, Meckel’sches Divertikel, Anal-fissuren, Perianalabszesse und -fisteln, Steißbeingrübchen, Dermalsinus
  • Erkrankungen der Bauchwand und des Rückens: Nabelhernien, supra- und epigastrische Hernien, Leistenhernien und Hydrozelen, Ductus omphaloentericus, Urachuszysten und -fisteln Kindergynäkologie: Labiensynechien, Polypen am Genitale, Ovarialzysten und -torsionen
  • Erkrankungen der Haut- und Weichteile: Weichteilabszesse, Nagelbettentzündungen, Warzen, Naevi, Lipome, Hämangiome, Atherome, Dermoidzysten, Lymphadenitis
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates: Poly- und Syndaktylien, schnellender Daumen oder Finger

Chefarzt
Dr. Klaus Winter

Sekretariat: Eva Meinen

Tel.: 02871 20-1611
Fax: 02871 20-1613

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

paediatrie@st-agnes-bocholt.de