Notfall

Eine Operation steht an –
was kommt auf Sie zu?

Viele Menschen fürchten sich vor einer Narkose. Sie haben Angst, nicht mehr aufzuwachen oder die Kontrolle über sich zu verlieren.

Diese Ängste sind zwar nicht nötig, aber verständlich und werden daher ernst genommen.

Narkosen sind heutzutage ebenso sicher wie ein Urlaubsflug. Schwere Vor- oder Begleiterkrankungen können das Risiko allerdings erhöhen. Die Anästhesisten benötigen daher alle medizinischen Informationen über den Patienten (Medikamente, Begleiterkrankungen, Allergien etc.), um ihn optimal beraten und auf die Narkose vorbereiten zu können.

Ob eine Vollnarkose, eine Teilnarkose oder eine Kombination aus Beidem sinnvoll sein kann, erörtern die Ärzte mit den Patienten in einem gemeinsamen Gespräch vor der Narkose im Rahmen der sogenannten Prämedikation.

Aufklärungsgespräch zur Narkose

Es ist wichtig, dass sich der Patient gut informiert fühlt. Daher führen die Ärzte der Klinik mit dem Patienten, in der Regel ein bis mehrere Tage vor der Operation ein Aufklärungsgespräch.

Zu diesem Termin sichten die Mediziner die Unterlagen, welche Medikamente eingenommen werden und es wird eine erste orientierende Untersuchung durchgeführt.

Vor der Operation

Bereits vor dem Eingriff erhalten die meisten Patienten ein Beruhigungsmittel. Die Narkoseeinleitung gestaltet sich so ruhig und angenehm wie möglich.

Moderne Narkoseverfahren sind sehr viel angenehmer und sicherer geworden als noch vor ein bis zwei Jahrzehnten – meist können die Patienten bereits am Tag der Operation schon wieder etwas essen.

Während der Operation

Während der Narkose überwachen die Ärzte den Patienten mit modernen Geräten und sorgen dafür, dass er sicher und möglichst schmerzfrei wieder aufwacht. Durch besondere Verfahren gelingt es auch bei größeren Operationen in der Regel, eine Blutübertragung zu vermeiden.

Nach der Operation

Nach der Operation erwacht der Patient im Aufwachraum. Er wird dort durch das anästhesiologische Fachpersonal betreut. Über Schmerzpumpen, Schmerzkatheter und besonders geschulte Mitarbeiter gelingt es weitgehend, starke Schmerzen zu vermeiden.

Danach wird der Patient wieder auf die Normalstation verlegt.

Chefarzt
Dr. med. Fabian A. Hottelet

Sekretariat: Monika Becker

Tel.: 02861 97-3242
Fax: 02861 97-53242

Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

anaesthesie@hospital-borken.de