Notfall

Spezialisten für Erkrankungen des Nervensystems

Die Neurologie beschäftigt sich in erster Linie mit den Erkrankungen des menschlichen Nervensystems, das heißt des Gehirns, des Rückenmarks und der Nerven an Rumpf, Armen und Beinen.

Die Klinik für Neurologie behandelt das gesamte Spektrum neurologischer Krankheitsbilder, vornehmlich

  • Schlaganfälle,
  • Epilepsien,
  • Multiple Sklerose,
  • Parkinson-Erkrankungen
  • Demenzen
  • Periphere Nervenerkrankungen
  • Erkrankungen der Muskulatur
  • Befindlichkeitsstörungen wie Schwindel, Kopfschmerzen und Schmerzen im Bereich des Rückens bzw. der Wirbelsäule.
Diagnostische Möglichkeiten

Die Klinik verfügt über die umfassende radiologische Möglichkeiten zur Diagnostik.

Hierzu zählen:

  • Diagnostik des Nervensystems mit MRT einschließlich MR
  • Angiographien
  • CT einschließlich CT-Angiographien und
  • CT-Myelographien
  • digitalen Subtraktionsangiographien
  • Szintigraphie
  • Nativ-Diagnostik insbesondere des Schädels und der Wirbelsäule

 

Apparative Zusatzdiagnostik

Die Abteilung ist ausgestattet mit moderner apparativer Diagnostik, so dass schnell und sicher eine für den Patienten optimale Behandlung eingeleitet werden kann.

Unter anderem stehen zur Verfügung:

  • Ultraschalldiagnostik der hirnversorgenden Gefäße
  • mittels Doppler- und farbkodierter Duplexsonographie
  • und Bestimmung der zerebrovaskulären
  • Reservekapazität sowie Mikroemboliedetektion
  • EEG und Langzeit-EEG mit Videoüberwachung, z.
  • zur speziellen Epilepsieabklärung
  • Elektroneurographie zur Nervenuntersuchung
  • Elektromyographie zur Untersuchung der Muskeln
  • Evozierte Potentiale (VEP, FAEP, SEP, MEP)
  • Hirnstammdiagnostik (FAEP, OOR, Trigeminus-SEP)
  • Untersuchung der Funktion des n. facialis
  • Untersuchung der neuromuskulären Überleitung
  • Schlafapnoe-Screening
  • Prüfung des Gleichgewichts, u. a. mit
  • Computernystagmographie
  • Psychometrische Verfahren
  • Ultraschallrestharnbestimmung
Qualitätssicherung

Die Klinik nimmt aktiv teil am Schlaganfallregister Nordwestdeutschland mit Sitz im epidemiologischen Institut der Universität Münster.

Regelmäßig finden von der Ärztekammer Westfalen-Lippe unterstützte Fortbildungs- veranstaltungen im Rahmen des neurologischen Qualitätszirkels Westmünsterland mit namhaften Referenten statt.

Fachübergreifende Zusammenarbeit

Das Team der Klinik für Neurologie setzt sich neben dem Chefarzt aus Oberärzten, Fachärzten, Assistenzärzten, sowie einem ca. 25-köpfigen Team aus fachlich geschulten Pflegekräften zusammen.

Unterstützung erfahren diese durch speziell ausgebildete Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden. Die Klinik praktiziert eine enge fachübergreifende Zusammenarbeit mit den hiesigen Kliniken für Geriatrie, Radiologie, Anästhesie, Innere Medizin sowie allen Kliniken des Klinikums Westmünsterland und den angrenzenden Krankenhäusern.

Kooperationspartner

  • Neurochirurgische Operationen werden in enger Zusammenarbeit mit der Uni-Klinik und dem Clemens-Hospital in Münster, der Uniklinik Essen und dem Vest-Klinikum Recklinghausen durchgeführt. In letzterem erfolgen auch interventionelle neuroradiologische Eingriffe.
  • Neben dieser Maximalversorgung, einschließlich der Versorgung aller praxisrelevanter neurologischer Krankheitsbilder ist die Neurologische Klinik durch ihre Anbindung als kooperierende Klinik an den Lehrstuhl für Neurologie an der Universität Witten/Herdecke auch Ausbildungsstätte mit Lehr- und wissenschaftlichen Verpflichtungen.

Chefarzt
Prof. Dr. med. Hermann Menger

Sekretariat: Ingrid Derksen
Gaby Harmeling

Tel.: 02861 97-3431
Fax: 02861 97-53431

Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie mit Stroke Unit

neurologie@hospital-borken.de