Notfall

Spezialisten für den künstlichen Gelenkersatz

Jährlich werden in Deutschland etwa 400.000 Gelenkersatzoperationen an Hüfte und Knie durchgeführt. Ziel dieser Eingriffe ist es, die Mobilität sowie die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Bei Knochenbrüchen um eine einliegende Prothese geht es um die rasche Wiederherstellung der Geh- und Belastungsfähigkeit.

Auch Lockerungen oder Infektionen von bereits einliegenden Implantaten stellen zunehmende Anforderungen an den Chirurgen. Gleichzeitig entwickeln sich die medizinischen Möglichkeiten, Operationsverfahren sowie die verfügbaren Implantate ständig fort.

Unsere Hauptoperateure

Im Endoprothetikzentren der Maximalversorgung am St. Marien-Hospital Borken tragen eine Vielzahl von Spezialisten zu Ihrem Behandlungserfolg bei. Nicht nur der orthopädische Chirurg, sondern auch ein erfahrenes Team aus Pflegekräften, Physiotherapeuten, Sozialdienst, Anästhesisten, Internisten, Radiologen, Orthopädietechnikern und Implantatherstellern tragen dazu bei, die Mobilität unserer Patienten schnellstmöglich wieder herzustellen. Modernste, häufig minimalinvasive Operationsverfahren, individuelle Physiotherapie – in der Regel unter voller Belastung –  sowie die Koordination der geeigneten Nachbehandlung ermöglichen eine rasche Rückkehr in den gewohnten Alltag.

Chefarzt Dr. Björn M. Thobe

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“
Zusatzbezeichnung „spezielle orthopädische Chirurgie“
Physikalische Therapie und Balneologie

Zentrumsleiter
Ltd. Fachbereichsarzt
Dr. Jörg Daufenbach

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Spezielle orthopädische Chirurgie

Ltd. Oberarzt Dr. Harm Seinen

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Spezielle orthopädische Chirurgie

Oberarzt Dr. Peter Quante

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Spezielle orthopädische Chirurgie

EPZ-Sprechstunde

Lange Zeit haben Sie sich mit Ihrem schmerzenden Gelenk beschäftigt. Schließlich ist – gemeinsam mit Ihrem niedergelassenen Arzt – die Entscheidung zur Gelenkersatzoperation gefallen. Wir bieten Ihnen im Rahmen unserer spezialisierten Sprechstunde alle Einzelheiten Ihres individuellen Krankheitsbildes und zu einer eventuell erforderlichen Operation mit einem unserer Spezialisten eingehend zu besprechen. Hierbei werden Ihre Befunde, einschließlich der Vorerkrankungen, Medikamente und etwaige Allergien berücksichtigt, um den Eingriff optimal zu planen und so einen raschen Behandlungserfolg zu gewährleisten. Anhand speziell angefertigter Röntgenbilder erfolgt daraufhin die computergestützte exakte, digitale Prothesenplanung.

 

Ihre Sicherheit ist uns wichtig!

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Vorbehandlung mit speziellen keimreduzierenden Substanzen die Möglichkeit für das Auftreten einer Infektion reduziert. Sie erhalten dazu ein Hygieneset bestehend aus einer Waschlotion sowie Nasensalbe, die Sie vor Beginn der Operation anwenden.

 

Ambulante Terminvereinbarung:

Bitte vereinbaren Sie Ihren persönlichen Sprechstundentermin unter der Telefonnummer 02861 / 97-1180.

Therapie Hand in Hand

Um die Qualität bei Gelenkersatzeingriffen zu erhalten und zu verbessern, ist ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung notwendig. Daher hat die Fachgesellschaft der Orthopäden und Unfallchirurgen im Jahr 2012 das Zertifizierungssystem der Endoprothetikzentren (EPZ) ins Leben gerufen. Abhängig von Anzahl und Schwierigkeit der Eingriffe sowie der Leistungsfähigkeit der Gesamtklinik wird unter den teilnehmenden Krankenhäusern zwischen einem Basiszentrum und einem Zentrum der Maximalversorgung unterschieden. Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am St. Marien-Hospital Borken wurde als eines der ersten Endoprothetikzentren der Maximalversorgung (EPZmax) zertifiziert und führt seither mehr als 500 Gelenkersatzeingriffe pro Jahr durch.

Qualitätssicherung

Die speziellen Zertifizierungsanforderungen eines EPZmax werden im Rahmen von jährlichen Kontrollen durch unabhängige Fachexperten überprüft und fortwährend bestätigt. Aufgrund der strengen Auflagen der Zertifizierungsstelle garantieren wir Ihnen, dass am St. Marien-Hospital Borken keine Operation ohne geschultes, spezialisiertes Personal durchgeführt wird.

Die Auswahl der Implantate an unserem EPZmax folgt wissenschaftlichen Kriterien. Wir bieten Ihnen modernste Materialien mit der bestmöglichen Haltbarkeit und Funktion. Durch die Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) sowie der bundesweiten Auswertung durch das IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen  machen wir unsere guten Ergebnisse messbar.

Video: Was passiert, wenn ich ein künstliches Hüftgelenk brauche?

Ltd. Fachbereichsarzt
Dr. Jörg Daufenbach

 

Leiter des EndoProthetikZentrums (max.) Borken

Sekretariat:

Janine-Isabel Hütter
Tel.: 02861 97-3061
Fax: 02861 97-53050

 

Sekretariat: Janine-Isabel Hütter
Tel.: 02861 97-3061
Fax: 02861 97-53050