Notfall

Das St. Marien-Hospital Borken

Seit der Gründung im Jahre 1845 hat sich das St. Marien-Hospital Borken zu einem modernen Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung im Zentrum des westlichen Münsterlandes entwickelt.

Das St. Marien-Hospital Borken verfügt über neun medizinische Fachdisziplinen mit 327 Planbetten sowie einer geriatrischen Tagesklinik mit 10 Plätzen. Rund 14.000 stationäre und fast 20.000 ambulante Patienten werden hier jährlich versorgt. Zur Ausstattung gehören modernste Technologien.

Fast 800 Mitarbeiter tragen dazu bei, Patienten auf den Weg der Genesung zu bringen oder helfen ihnen, mit den Folgen einer Krankheit umzugehen. Seit 2010 wird die Arbeit durch die Verleihung des Qualitätszertifikats nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität) regelmäßig anerkannt.

Mit der Eröffnung der ersten Zentralen Aufnahme- und Diagnostikabteilung (ZAD) in NRW im Jahre 2007 wurden neue Wege eingeschlagen. Durch diese zentrale Anlaufstelle für sämtliche Patienten konnten Patientenwege vereinfacht und die Erstdiagnostik deutlich beschleunigt werden.  2011 wurde die Stroke Unit (spezialisierte Schlaganfalleinheit) in Betrieb genommen.