Brösterhaus folgt auf Christ

Ahaus. Nach 15-jähriger Tätigkeit als Chefarzt der Klinik für Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin im St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Vreden wechselt Dr. Georg Christ Ende des Monats in den wohlverdienten Ruhestand. In die Fußstapfen des erfolgreichen Radiologen tritt Barbara Brösterhaus. Die 52-Jährige Borkenerin kennt das Klinikum Westmünsterland sehr gut, da sie schon mehrere Jahre in den Krankenhausstandorten Borken und Bocholt gearbeitet hat. In einer Feierstunde im Marien-Bistro des Krankenhauses wurde Dr. Georg Christ gestern verabschiedet und Barbara Brösterhaus offiziell begrüßt.

Zum 1. April gibt es im St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Vreden einen Expertenwechsel. Barbara Brösterhaus übernimmt dann den Staffelstab als neue Chefärztin der Radiologie von Dr. Georg Christ. Der 62-Jährige, der in seiner Amtszeit auch mehrere Jahre Ärztlicher Direktor für die Krankenhäuser in Ahaus und Vreden war, geht in den Ruhestand. 15 Jahre lang war der gebürtige Siegener Kopf der Klinik für Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin und hat in seinem Fachbereich vieles bewegen und erfolgreich umsetzen können. Er war an den Standorten Ahaus und Vreden unter anderem ein Wegbereiter für modernste Untersuchungsmethoden und außerdem maßgeblich daran beteiligt, dass die Patienten inzwischen volldigital untersucht werden können. Seine menschliche, zugewandte Art machte ihn auch abseits seines Expertenwissens bei Chefarztkollegen, Ärzten und weiteren Mitarbeitern überaus beliebt.

Mit Barbara Brösterhaus konnte eine hochqualifizierte und erfahrene Nachfolgerin für den scheidenden Dr. Christ gefunden werden. Die 52-Jährige kommt aus Borken, ist verheiratet und hat vier Kinder. Brösterhaus konnte in über 25 Jahren als Ärztin in diversen Bereichen Berufserfahrung sammeln. Nach einer sechsjährigen chirurgischen Weiterbildung durchlief sie die Ausbildung zum Facharzt für Diagnostische Radiologie. In den darauffolgenden Jahren beschäftigte sie sich insbesondere mit den Gebieten der Mammadiagnostik, inklusive minimal-invasiver diagnostischer Maßnahmen und Schnittbilddiagnostik. Zusätzlich ist die neue Chefärztin als Befunderin im Mammographie-Screening-Programm tätig. Dabei werden bis zu 450 Mammographien pro Woche durch die Expertin befundet. Dazu gehört auch die regelmäßige Teilnahme an den sogenannten Konsensuskonferenzen, wo im kollegialen Austausch Befunde diskutiert und evaluiert werden. Barbara Brösterhaus kennt bereits auch durch ihre aktuelle Tätigkeit in der Dr. Krüger MVZ GmbH (ehemals Gemeinschaftspraxis Dr. M. Krüger, I. van der Most und Kollegen) das Klinikum Westmünsterland, die medizinischen Kliniken und die Ärzteschaft innerhalb und außerhalb des Klinikums sehr gut und befindet sich mit einem Großteil davon in einem stetigen Austausch.

 

PRESSEFOTO: Offizielle Begrüßung der neuen Chefärztin der Klinik für Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin am St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Vreden (v.l.): Christoph Bröcker (Geschäftsführer Klinikum Westmünsterland), Barbara Brösterhaus (neue Chefärztin), Dr. Georg Christ (ehemaliger Chefarzt), Klaus Ehling (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Klinkum Westmünsterland), Holger Winter (Regionalleiter St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Vreden)

Zum Archiv