Chefarzt Dr. Brunn informiert zu Durchblutungsstörungen – Vortrag über schmerzende Beine

Stadtlohn. Jeder Dritte in Deutschland über 40 Jahren leidet nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin an Durchblutungsstörungen – betroffen sind vor allem die Beine. Schmerzen in der Wade nach langen Spaziergängen sind oft das erste Warnzeichen, das Patienten spüren.

„Bleiben die Durchblutungsstörungen unbehandelt, kann dies schlimme Folgen für Betroffene haben. Deshalb ist es so wichtig, Gefäßkrankheiten vorzubeugen, sie so früh wie möglich zu erkennen und gezielt von Gefäßchirurgen behandeln zu lassen“, erklärt Dr. Hinrich Tycho Brunn, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie am St. Agnes-Hospital Bocholt. Zum Thema: „Wenn die Beine schmerzen – Moderne Therapien bei Durchblutungsstörungen“ referiert Dr. Brunn am Donnerstag, den 23. November, in der Gaststätte „zum Breul“ in Stadtlohn. In seinem Vortrag wird der Chefarzt neben konservativen Behandlungsmöglichkeiten durch Medikamente und spezielles Gehtraining auch über operative Therapien informieren. Hierzu zählen unter anderem die Aufweitung von Blutgefäßen mit einem kleinen Ballon oder das Anlegen eines Stents sowie Methoden zur Kalkentfernung oder die Überbrückung von Gefäßengstellen durch einen Bypass.

Nach dem Vortrag haben Betroffene und Interessierte Gelegenheit, dem Gefäßspezialisten Fragen zum Therapieverlauf und zu den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten zu stellen.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung nicht erforderlich.

Pressefoto: Chefarzt Dr. Brunn informiert in der Gaststätte „zum Breul“ über Durchblutungsstörungen der Beine.

Zum Archiv