Gemeinsam mehr bewegen – Bewegungskompetenz erlernen

Ahaus. Viele Menschen haben die körperlich und emotional schwere Aufgabe übernommen, pflegebedürftige Angehörige oder Freunde zu betreuen und zu pflegen. Diese Arbeit erfordert viel Zeit, Kraft und lässt die Pflegenden oft an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stoßen. Um diesen Menschen helfend zur Seite stehen zu können, bietet die Kinaesthetics-Trainerin Annette Zumdick in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK im St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Vreden, Betriebsstätte Ahaus, regelmäßig zwei bis dreimal im Jahr Kinaesthetics-Kurse für pflegende Angehörige und Ehrenamtliche an.

„Die Kursreihe startet mit einem Grundkurs, auf den dann, wenn gewünscht, der Aufbaukurs folgt. Ziel der Kurse ist, dass die Kursteilnehmer lernen, bei ihrer anstrengenden und schwierigen Arbeit auf sich selbst Rücksicht zu nehmen, Kraft einzusparen und zugleich die Bewegungsmöglichkeiten des zu Pflegenden optimal zu fördern.

„Im Programm Kinaesthetics Pflegende Angehörige lernen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre eigene Bewegungskompetenz zu entwickeln und diese zu nutzen, um ihre Angehörigen wiederum in ihrer Bewegungskompetenz zu fördern“, erklärt Annette Zumdick. „Wird eine Unterstützung auf der Grundlage von Kinaesthetics gestaltet, führt dies nicht nur zu erstaunlichen Fortschritten bei den pflegebedürftigen Menschen, sondern verhindert auch, dass pflegende Angehörige durch ihre Pflegetätigkeit ihrer eigenen Gesundheit schaden.“

Es sei wichtig, so die Kinaestheticstrainerin, sensibel für die eigene Bewegung zu werden, Bewegungsmuster verstehen zu lernen um eine positive Gesundheitsentwicklung für sich und den zu pflegenden Angehörigen erzielen zu können. Anmeldungen und Informationen über die Kinaesthetics-Kurse, häusliche Schulungen und das Beratungsangebot für Angehörige und Betroffene für Zuhause erhalten Sie unter 02561 99-1788 oder kinaesthetics@marien-kh-gmbh.de.

Zum Archiv