Facettenreicher Job mit Zukunft

Bocholt. „Sie kommen als Kinder und gehen als Erwachsene“, sagt Karin Weigel, Leitung der Zentralküche im Bocholter St. Agnes-Hospital, über die frisch gebackenen Hauswirtschaftler. Vanessa Schaumlöffel, Klaus Nienhaus und Michelle Bertling halten erleichtert und glücklich ihr Abschluss-Zeugnis in den Händen. „Mir hat es hier immer gut gefallen“, sagt Michelle Bertling, die direkt im Anschluss an die Ausbildung einen Arbeitsvertrag in einem Privat-Haushalt unterzeichnen konnte. Auch Klaus Nienhaus hat bereits eine Anstellung und Vanessa Schaumlöffel wird in Zukunft eine weiterführende Schule besuchen, um sich zusätzlich zur Hauswirtschaftlichen Betriebswirtin ausbilden zu lassen. „Der Bedarf nach guten Hauswirtschaftlern ist groß“, sagt Karin Weigel. Dabei ist die Ausbildung facettenreicher als oft erwartet wird, zudem gibt es zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Karin Weigel lobt die angenehme und entgegenkommende Zusammenarbeit mit den Auszubildenden in den vergangenen drei Jahren. In ihrer Ausbildung in der Zentralküche des St. Agnes-Hospitals lernen die Auszubildenden nicht nur die Speisenzubereitung für Patienten, Mitarbeiter, Seniorenheime und Kindergarten kennen. Sie sind auch aktiv in der Planung und Kalkulation von Speisen für Veranstaltungen, dem Eindecken der Tische sowie Reinigungs- und Pflegearbeiten. Die vielen Erlebnisse vom gemeinsamen Lebkuchenhaus backen bis hin zur erfolgreichen Teilnahme am Landeswettbewerb für Hauswirtschaft fasste Vanessa Schaumlöffel kurz zusammen: „Es war eine schöne Zeit und ich habe sehr viel gelernt.“

Foto: Freuen sich über ihre bestandene Ausbildung Michelle Bertling (3.v.re) und Vannessa Schaumlöffel (2.v.li). Zu den Gratulanten gehörte Thomas Wilting (Personalabateilung), Küchenleitung
Karin Weigel, Petra Uppenkamp und Maria Loskamp.

Zum Archiv