Notfall

Leistungen

Rheumatische Erkrankungen betreffen nicht nur „harte“ Strukturen wie Knochen, Gelenke oder Knorpel, sondern befallen auch „weiche“ Gewebe wie Muskeln, Bänder oder Sehnen.

Rheumatische Erkrankungen beschränken sich zudem nicht allein auf den Bewegungsapparat. Fast alle Organe können von einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung betroffen sein.

Diagnostik und Therapie

Die Behandlung rheumatischer Erkrankungen erfolgt meist konservativ. Wenn aber entzündlich-rheumatische Erkrankungen Gelenke so stark geschädigt haben, dass schwerwiegende schmerzhafte Bewegungseinschränkungen bestehen, sind in einzelnen Fällen auch Operationen erforderlich.

Behandlung von Knochenkrankheiten

Ein Schwerpunkt der Abteilung ist die Untersuchung und Behandlung von Knochenkrankheiten. Auch die Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Osteoporose fällt in den Aufgabenbereich der Rheumatologie. Die Diagnostik erfolgt u.a. mit Hilfe der Osteodensitometrie (Knochendichtenmessung).

Medikamentöse Therapie

Mit guten Erfolgsaussichten werden die entzündlichen Rheumakrankheiten durch spezielle Medikamente therapiert.
In der Rheumatologie wird eine Vielzahl an medikamentösen Therapien eingesetzt, u. a. nutzt die Klinik schwerpunktmäßig die Biologika-Therapie. Mit dieser Therapie kann gezielt in den Krankheitsprozess eingegriffen und die Entzündungsprozesse unterbrochen werden. Deshalb ist die Biologika-Therapie zur Behandlung von entzündlichem Rheuma äußerst effektiv.

Naturheilkunde

Ergänzend zur medikamentösen Therapie bietet der Therapieschwerpunkt „Naturheilverfahren in der Rheumatologie“ weitere Behandlungsmöglichkeiten an.
Hierzu zählen beispielsweise Kneipp`sche Güsse, Wickel, Packungen und medikamentöse Behandlung mit pflanzlichen Präparaten. Patienten mit chronischen Schmerzen profitieren zusätzlich von Entspannungstechniken wie Autogenem Training und Yoga. Auch das meditative Malen kann zur besseren Schmerzbewältigung beitragen.

Immunologische Labordiagnostik

Neben der körperlichen Untersuchung ist zur Erkennung rheumatischer Krankheiten insbesondere eine hoch spezialisierte immunologische Labordiagnostik notwendig.

Multimodale rheumatologische Komplextherapie

Die rheumatologische Komplextherapie dient der intensiven Behandlung rheumatischer Erkrankungen. Im Rahmen des stationären Aufenthaltes werden die Patienten unter ärztlicher Behandlungsführung intensiv physio- und ergotherapeutisch behandelt.
Ziel der Therapie ist die Besserung bzw. der Erhalt der körperlichen Funktion und eine gezielte Schulung der Patienten im Umgang mit ihrer Erkrankung und den notwendigen Therapien. Hierzu gehört auch eine angepasste Schmerztherapie.

Chefarzt
Dr. Michael Sarholz

Sekretariat: Cordula Wilmer
Claudia Zieverink

Tel.: 02564 99-4159
Fax: 02564 99-4156

Klinik für Rheumatologie

rheumatologie-vreden@marien-kh-gmbh.de