Aktionstag Herz am 27. November im Stadtlohner Otgerus-Haus

Stadtlohn. Das Herz ist unser Lebensmotor und wenn dieser plötzlich ausfällt, zählt jede Sekunde. „Bedrohliche Rhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ – unter diesem Motto stehen die diesjährigen bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung. Im Rahmen dieser wichtigen Thematik präsentiert sich am 27. November auch das Krankenhaus Maria-Hilf in Stadtlohn mit einem eigenen „Aktionstag Herz“. Zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr stehen Expertenvorträge, Mitmachangebote und Informationen für jedermann auf dem Programm. Ausgerichtet wird der Herztag im Stadtlohner Otgerus-Haus (Dufkampstr. 31, 48703 Stadtlohn). Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der plötzliche Herztod fordert in Deutschland jährlich rund 65.000 Opfer. „In aller Regel ist der plötzliche Herztod kein unvermeidbares Schicksal. Er ist meist die Folge einer langjährigen Herzkranzgefäßerkrankung, einer sogenannten koronaren Herzkrankheit (KHK)“, erklärt Dr. Alessandro Cuneo, der Chefarzt der I. Medizinischen Klinik – Interventionelle Kardiologie im Krankenhaus Maria-Hilf. Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen (hohes Cholesterin) und auch Erbfaktoren sorgen dafür, dass sich Blutgefäße am Herzen verengen, weniger Blut durchfl ießt und es so zu Herzschwäche, einem Schlaganfall oder zum Herzinfarkt kommt.

Der „Aktionstag Herz“ am 27. November im Stadtlohner Otgerus-Haus richtet sich gezielt an Laien, die im Ernstfall nicht selten zu Lebensrettern werden. In der Zeit zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr dürfen sie neben Expertenvorträgen unter fachkundiger Anleitung ein Herz-Lungen-Wiederbelebungstraining durchführen oder einen Defibrillator testen. „Bei einem Herzstillstand sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit für den Patienten pro Minute um etwa zehn Prozent. Hier können Ersthelfer durch einfache Wiederbelebungsmaßnahmen viel erreichen“, betont Dr. Lars Hackmann, der als leitender Oberarzt in der Stadtlohner Kardiologie arbeitet und ebenfalls am Herztag mitwirkt.

Der Aktionstag beginnt schon morgens um 8:00 Uhr mit einem Schul-Sonderprogramm für Sport- und Ersthelfer der Losbergschule, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, der St.-Anna Realschule und der Herta-Lebenstein-Realschule. Nach einem einleitenden Vortrag zum plötzlichen Herztod von Dr. Alessandro Cuneo lernen die Schüler in praktischen Übungen das HerzLungen-Wiederbelebungs-Training, die Defibrillatortechnik und einen voll ausgestatteten Rettungswagen kennen.

Zum Archiv