Austausch und Information für Angehörige im St. Vinzenz-Hospital

Rhede. Angehörige, Partner oder enge Freunde von psychisch Erkrankten sind oft in hohem Maße mitbetroffen. Leben und Alltag sind häufig belastet, sodass nicht selten Unterstützung benötigt wird. Gleichzeitig sind Angehörige meist die wichtigen Hilfspersonen und Gesprächspartner für den Therapeuten während einer Behandlung und zudem sehr gefordert, wenn ein Patient nach einer stationären Behandlung wieder nach Hause zurückkehrt. Das St. Vinzenz-Hospital etabliert daher nun einen Informations-Nachmittag für Angehörige von Patienten der Klinik. Erster Termin für den gemeinsamen Austausch ist Freitag, der 29. März, 16 – 18 Uhr. Treffpunkt ist der Konferenzraum 1 im St. Vinzenz-Hospital.

„Uns ist sehr daran gelegen, den gemeinsamen Austausch zu fördern und in einer angenehmen Atmosphäre Informationen zu vermitteln, Hilfestellung zu bieten, Fragen zu beantworten und über Krankheiten zu informieren“, sagt Dr. Kai Schmidt, Chefarzt des St. Vinzenz-Hospitals.

Während der Informationsnachmittage soll aber auch der gegenseitige Austausch der Angehörigen forciert werden. Schließlich erleben Angehörige psychisch Erkrankter es oftmals als sehr entlastend, sich mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation auszutauschen. Darüber hinaus möchten die Mitarbeiter des St. Vinzenz-Hospital einige Hinweise geben, wie sich der Umgang mit den Erkrankten harmonischer gestalten lässt, man Vorurteilen begegnen und Stigmatisierung entgegentreten kann.

Zum Archiv