Notfall

Besichtigung der neuen Intensivstation

Zwei Jahre Bauzeit und viele Jahre Planung und Projektarbeit sind abgeschlossen: Im St. Agnes-Hospital Iiegt, nur eine Tür entfernt von der Gegenwart, die Zukunft. Ende Mai geht hier die neue Intensivstation in Betrieb. Am Sonntag, den 8. Mai, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr sind Besucher herzlich eingeladen, die neue Intensivstation im St. Agnes-Hospital zu besichtigen.

Das Klinikum Westmünsterland realisiert mit der neuen Intensivstation als eine der ersten Kliniken in Deutschland ein völlig neues Gesamtkonzept auf Basis moderner wissenschaftlicher Erkenntnisse und mit den neuesten technischen Möglichkeiten – zum Wohle der Patienten und Mitarbeiter. Teil der Innovationen ist ein besonderes EDV- und Monitorkonzept, bei dem die unterschiedlichen medizinischen Geräte miteinander kommunizieren und den Pfl egekräften und Ärzten alle relevanten Patientendate in Sekundenschnelle auf einen Blick bereitstellen.

Auch das Lichtkonzept der neuen Intensivstation ist eineInnovation: Eine LED-Leiste imitiert im Patientenzimmer den Tagesverlauf. Lichtstärke und Lichtfarbe variieren entsprechend der Tageszeit. Dahinter steckt die Erfahrung, dass schwerkranke Patienten auf der Intensivstation oft ihren Tag-Nacht-Rhythmus verlieren und daher unter Desorientierung und Schlafstörungen leiden können. Das Licht gibt wieder Orientierung.

„Die neue Intensivstation mit ihrem hochinnovativen Gesamtkonzept und ihren komplexen technischen Möglichkeiten dient der Versorgung von Menschen mit schwersten Erkrankungen“, sagt Dr. Olaf Baumhove, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie im St. Agnes-Hospital. „Für viele wird sie zum lebensrettenden Raum. Zudem sind im Wettbewerb um gute Mediziner die modernen, anspruchsvollen Arbeitsplätze eine nicht zu unterschätzende Chance für die Region.“

Zum Archiv