Chefarztwechsel der Ahauser Unfallchirurgie erfolgreich vollzogen

Ahaus. „Der gute Ruf, den die Ahauser Unfallchirurgie weit über die Grenzen der Stadt hinaus genießt, hängt in ganz entscheidendem Maße von den Menschen ab, die hier arbeiten.“ Mit diesen Worten unterstrich der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Frank Bierbaum vor den geladenen Gästen im Rahmen einer Feierstunde in der Stadthalle Ahaus die hohe Stellung, die der unfallchirurgischen Klinik am Ahauser Krankenhaus innewohnt. Die Leitung des Fachbereiches übergab Dr. Bernhard Stratmann, der sich nach über 25 Jahren als Chefarzt zum Jahreswechsel in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete, zum Jahreswechsel an seinen Nachfolger Prof. Dr. Matthias Knobe.

Zu der Veranstaltung am Mittwochabend waren neben Mitarbeitenden des Klinikums auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte aus der Region geladen. „Die Nachbesetzung der Chefarztposition unserer Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie war uns ein enorm wichtiges Anliegen“, erklärt Holger Winter, Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland, und ergänzt: „Wir sind sehr froh, dass wir mit Prof. Dr. Knobe einen höchstkompetenten Nachfolger gefunden haben, der bereits auf jahrelange Erfahrung zurückblicken kann und den Fachbereich in Zukunft weiter stärken und ausbauen wird. Mit Prof. Dr. Knobe und seinem chefärztlichen Kollegen Dr. Ströcker bieten wir der Bevölkerung der Region auch in Zukunft eine hervorragende chirurgische Versorgung im Bereich der Unfallchirurgie und Orthopädie.“

Prof. Dr. Knobe war zuletzt als Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Luzerner Kantonspital in der Schweiz tätig. Hier verantwortete der 48-Jährige neben der Klinikleitung auch das dortige Alterstraumazentrum, das überregionale Traumazentrum Luzern und das Trauma-Netzwerk Zentralschweiz. Durch die Nachbesetzung der Position des Chefarztes mit Prof. Dr. Knobe sorgt das Ahauser Krankenhaus dafür, dass eine wichtige personelle Weiche für die Zukunft des neuen St. Marien-Krankenhauses gestellt ist. „Die ambitionierten Zukunftspläne des Standortes bieten auch im Bereich der Unfallchirurgie viele Gestaltungsmöglichkeiten und hervorragende Entwicklungschancen“, hebt Prof. Dr. Knobe hervor. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Bernhard Stratmann an, der seit Juli 1997 als Gründungschefarzt der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie fungierte. In dieser Zeit trug der 66-Jährige entscheidend zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des unfallchirurgischen Fachbereiches und des seit 2014 zertifizierten Ahauser Traumazentrums bei. Für diese Errungenschaften und die langjährige erfolgreiche Leitung seines Fachbereiches sprachen ihm sowohl Redner als auch Gäste der Veranstaltung ihren ausdrücklichen Dank aus.

 

Pressefoto: Übergabe der chefärztlichen Leitung in der Ahauser Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie (v.l.n.r.): Ludger Hellmann (Sprecher der Geschäftsführung), Holger Winter (Geschäftsführer Klinikum Westmünsterland), Prof. Dr. Matthias Knobe (neuer Chefarzt der Klinik), Dr. Bernhard Stratmann (ehemaliger Chefarzt der Klinik), Dr. Frank Bierbaum (Aufsichtsratsvorsitzender), Jürgen Büngeler (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender).

Zum Archiv