Notfall

Corona-Schnelltest-Station am Ahauser Krankenhaus

Mit dem großen Schnelltest-Wochenende hat die Stadt Ahaus einen hervorragenden Beitrag geleistet, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Unter dem Motto „Ahaus macht den Test“ wurden zahlreich zusätzliche Teststellen in Ahaus und in den Ortsteilen geschaffen und die Testkapazitäten wurden deutlich erweitert. Bei dieser einmaligen Aktion soll es jedoch nicht bleiben. Auch das St. Marien-Krankenhaus Ahaus möchte seinen Teil dazu beitragen, dass durch die massive Ausweitung von Möglichkeiten zum Schnelltest bisher unentdeckte Infektionsketten erfolgreich unterbrochen werden. Deshalb richtet das Klinikum Westmünsterland auf dem Krankenhausgelände in Ahaus jetzt eine zusätzliche eigene „Drive-Thru“-Teststation ein, denn jede früh entdeckte Infektion kann helfen, weitere Ansteckungen zu vermeiden und entlastet somit die Krankenhauskapazitäten.

Die Vorbereitungen für die neue Teststelle laufen bereits auf Hochtouren, so dass der Betrieb bereits am Karfreitag starten kann. Der „Drive-Thru“ ist ausgeschildert und befindet sich in der ersten Parkbucht direkt auf dem Krankenhausgelände. Geöffnet ist er am Osterwochenende von Karfreitag bis Ostermontag in der Zeit von 10 – 16 Uhr. Anschließend ist der weitere Betrieb an 7 Tagen in der Woche geplant. Die genauen Öffnungszeiten nach Ostern werden bedarfsgerecht geplant und zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
Im Rahmen der Teststrategie im Kampf gegen das Corona-Virus kann sich jede Bürgerin und jeder Bürger einmal pro Woche gratis testen lassen. Die Antigen-Schnelltestung in der neuen Teststation am Krankenhaus Ahaus findet nur mit Termin statt. Die Anmeldung funktioniert unkompliziert und wie bei vielen anderen Teststationen auch über die bewährte Chayns-App der Ahauser Firma Tobit oder online auf corona.chayns.de. Über die Plattform ist im Anschluss an den Test auch das Testergebnis abrufbar. „Wir möchten uns ganz herzlich für die unkomplizierte und tolle Unterstützung der Firma Tobit bedanken, die uns ihre Plattform zur Verfügung gestellt hat“, sagt Holger Winter, Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland.

Die Testung der Besucherinnen und Besucher findet weiterhin vor dem Haupteingang statt und kann auch ohne vorherige Terminvereinbarung in der Zeit von 14:45 – 17:15 Uhr erfolgen. Alternativ kann für den Besuch eines Angehörigen im Krankenhaus ein negatives Testergebnis einer Teststation vorgelegt, dass jedoch nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Zum Archiv