Notfall

Coronainfektionen im St. Vinzenz-Hospital Rhede

Rhede. Im St. Vinzenz-Hospital Rhede haben sich mehrere Patienten und Mitarbeiter mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert. Betroffen sind insgesamt neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem pflegerischen und ärztlichen Dienst sowie neun Patienten. Bisher konzentriert sich das Infektionsgeschehen vor allem auf eine Station.

Die infizierten Patienten befinden sich in Einzelunterbringung und sind strikt getrennt von nichtinfizierten Mitpatienten untergebracht. Alle infizierten Mitarbeiter wurden zu Quarantänezwecken aus dem Dienst genommen. Gleichzeitig nimmt die besonders betroffene Station bis auf weiteres keine neuen Patienten auf. Die weitere Patientenversorgung und die Aufnahme neuer Patienten sind in Rhede aktuell nicht eingeschränkt. Alle Maßnahmen werden eng mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt.

Nachdem es im Bereich der Mitarbeiterschaft zu drei Infektionen gekommen war, hatte das Klinikum Westmünsterland am gestrigen Dienstag, den 15.12. großflächige Tests durchgeführt. „Bei einem dynamischen Infektionsgeschehen wie wir es aktuell im Westmünsterland erleben ist dieser Fall grundsätzlich trotz aller geltenden Infektionschutzmaßnahmen leider nie auszuschließen“, erklärt Tobias Rodig, Pressesprecher des Klinikums Westmünsterland. „Gerade im Bereich der Psychiatrie, wo persönliche Gespräche und menschliche Zugewandtheit eine große Rolle in der Therapie spielen, ist es immer nur möglich das Infektionsrisiko zu minimieren, eine einhundertprozentige Sicherheit gibt es leider nicht.“

Zum Archiv
Informationen zum Corona-Virus

Hier finden Sie wichtige Informationen zum Thema sowie den Download des Symptomtagebuchs für unsere Patienten. 

Mehr erfahren