Diabetologie zieht ins Stadtlohner Krankenhaus

Stadtlohn. Das Maria-Hilf Krankenhaus Stadtlohn wird im Nordkreis zum Kompetenzcluster „Herz-Kreislauf-Gefäße“ ausgebaut. Hierzu wird die bisher in Ahaus vorgehaltene Klinik für Diabetologie, die nicht nur kreisweit, sondern überregional in der Patientenversorgung von großer Bedeutung ist, ab dem 29. April unter der Leitung von Chefarzt Dr. Joachim Kersken nach Stadtlohn verlagert.

„Verschiedene Untersuchungen haben in der Vergangenheit bestätigt, dass Diabetiker im Vergleich zu Nichtdiabetikern einige Besonderheiten aufweisen, die mit einem erhöhten HerzKreislauf-Risiko verbunden sind“, erklärt Dr. Joachim Kersken, Chefarzt der neuen II. Medizinischen Klinik – Diabetologie im Stadtlohner Krankenhaus. „Ich freue mich deshalb bereits besonders auf die Zusammenarbeit mit der spezialisierten Kardiologie in Stadtlohn. Durch die engere Vernetzung werden wir die Behandlungsqualität für die Patienten weiter erhöhen können.“ Ein pneumologischer Schwerpunkt, der zurzeit in Planung ist, wird das Kompetenzzentrum „Herz-Kreislauf-Gefäße“ in Stadtlohn zeitnah komplettieren.

Aktuell sind etwa 7,5 Mio Menschen in Deutschland von der Diabeteserkrankung betroffen. Im Kreis Borken entspricht das einer Anzahl von ca. 30.000 Menschen. Ein über lange Zeit bestehender Diabetes, der unzureichend behandelt ist, führt deutlich häufiger zu Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems (Herz, Gehirn, Blutdruck), zu häufigen Nierenerkrankungen und Nervenschädigungen. Folgen können hier sein: Wunden, Amputationen, Nierenschwäche und Verschlechterung des Sehens. Bei guter ambulanter und klinischer Betreuung und Stoffwechseleinstellung lassen sich viele dieser Folgeerkrankungen jedoch verhindern.

Diabetespatienten können zukünftig in Stadtlohn klinisch besonders qualifiziert wohnortnah behandelt werden, wenn die ambulante Behandlung bei Hausärzten und in den Diabetespraxen nicht mehr ausreicht. Zum Team der neuen Stadtlohner klinischen Diabetologie gehören erfahrene und engagierte Diabetesberaterinnen, Diätassistentinnen, Wundassistentinnen, Podologinnen, Physiotherapie und Diabetologen sowie ein erfahrenes Pflegepersonal auf der neuen Diabetesstation.

Auch die sehr gute Zusammenarbeit mit den Augenärzten, Nierenärzten, Chirurgen, Kardiologen, Radiologen, Gastroenterologen und Urologen im Klinikum Westmünsterland wird weiter fortgeführt und zukünftig weiter ausgebaut.

Die Klinik unter der Leitung von Dr. Joachim Kersken ist als einzige im gesamtem Kreis Borken durch die Deutsche Diabetesgesellschaft als zertifizierte Behandlungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetes sowie als zertifizierte Fußbehandlungseinrichtung beim Diabetischen Fußsyndrom ausgezeichnet worden. Diese Zertifizierungen erhalten nur Kliniken für besondere und gegenüber anderen Einrichtungen herausragende Strukturen zur Versorgung von Diabetikern. Bei Patienten mit diabetischer Fußerkrankung, die einer operativen Therapie am Fuß bedürfen, wird der Eingriff durch zwei erfahrene Fuß-Chirurgen aus Ahaus in Stadtlohn durchgeführt. Die seit Jahren gut etablierte und enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Gefäßchirurgie in Bocholt (Chefarzt Dr. Hinrich T. Brunn) sowie mit der Klinik für Plastische Chirurgie in Borken (Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Patrick Jaminet) wird intensiviert fortgeführt. Die Zulassung zur ambulanten Mitbehandlung und Langzeitbetreuung der Patienten mit diabetischem Fuß-Syndrom ist beantragt.

Zum Archiv