Notfall

Ein Jahr Digitale Chirurgie im Klinikum Westmünsterland

Bocholt. Seit nunmehr einem Jahr profitieren die Patientinnen und Patienten im Klinikum Westmünsterland von den Vorteilen der digital-assistierten Chirurgie. Das bedeutet konkret: Sie profitieren von der extrem gewebeschonenden Präzision. Blutungen unter der Operation können deutlich besser vermieden werden, Schmerzen nach einer Operation, Infektionen und Wundheilungsstörungen sowie Narbenbildung werden zudem reduziert. Der Patient / die Patientin ist schneller wieder auf den Beinen und kann früher wieder nach Hause entlassen werden.

Dies wird erreicht, weil das Da Vinci-Operationssystem den Operateuren eine dreidimensionale Sicht in höchster HD-Qualität bietet. Bei guter Ausleuchtung und mit einer bis zu zehnfachen Vergrößerung sind selbst kleinste Gewebestrukturen inklusive Nerven und Blutgefäßen bis ins Detail darstellbar. Der operierende Arzt hat somit optimale Voraussetzungen, um seine Instrumente mit Hilfe von Mikromanipulatoren auf engstem Raum sehr präzise zu führen. Dadurch sind Bewegungen möglich, die keine menschliche Hand schafft. Zusätzlich sorgen speziell geschultes OP-Personal und ein eng aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel aller beteiligten Berufsgruppen für einen reibungslosen Ablauf und beste Ergebnisse.

Vor allem im Hinblick auf die Entfernung von Tumoren kann das Klinikum Patientinnen und Patienten verschiedener Fachdisziplinen wie Urologie, Gynäkologie oder Viszeralchirurgie mit dem da Vinci-Operationssystem, welches im St. Agnes-Hospital Bocholt verortet ist, einen erheblichen Mehrwert gegenüber konventionellen Methoden bieten. Dies bedeutet beispielsweise einen besseren Nervenerhalt für die Potenz- und Kontinenzfunktion z.B. bei einer Prostataoperation oder eine verbesserte Präparation an Resektionsgrenzen und Lymphknotenmetastasen. Die standortübergreifenden und erfahrensten Hauptoperateure in den jeweiligen zertifizierten Zentren sowie ausgewähltes OP-Fachpersonal absolvierten vor der ersten „echten“ Da Vinci-Operation ausgedehnte, strukturierte Trainingsprogramme. In den letzten zwölf Monaten konnten die Da Vinci-Teams so mit ihrer Expertise wertvolle Erfahrungen gewinnen.

Hand in Hand nutzen diese Teams die Vorteile der Digitalen Chirurgie, um den Patientinnen und Patienten die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen. Nach einem Jahr Erfahrung zeigt sich, dass sich dieser Schritt in Richtung Zukunftsmedizin bewährt hat.

Pressefoto: Der „da Vinci“: ein sehr intelligentes Werkzeug in der digital-assistierten Chirurgie, bei dem der Chirurg jedoch zu jeder Zeit der Entscheider bleibt. Die Da Vinci-Technologie ermöglicht es dem Operateur, mit jeder Hand die Spezialinstrumente zu bedienen. Die vier Arme des Da Vinci setzen jede Hand- und Gelenkbewegung des Chirurgen millimetergenau, zitterfrei und in Echtzeit um. Die Instrumente lassen eine Bewegung in sieben Freiheitsgraden zu, wodurch sie der menschlichen Hand deutlich überlegen sind.

Zum Archiv