Erweiterung der Ahauser Pflegeschule eingeweiht

Ahaus. Zwei geräumige, modern ausgestattete Klassen, funktionale Gruppenräume, ein Demonstrationsraum und ein helles, freundliches Foyer: Das neue Stockwerk bietet beste Lernbedingungen für die aktuell 148 Pflegeauszubildenden der Pflegeschule Ahaus. Vor wenigen Tagen wurde das umfangreiche Bauprojekt feierlich eingeweiht. Die Erweiterung schafft nicht nur hervorragende Ausbildungsbedingungen, sondern ist auch ein wichtiger Schritt, um die benötigten Kapazitäten für die stetig gewachsene Anzahl an Auszubildenden zu stellen.

„Pflegeschule Next Level“. So bezeichnete Peter Ewering, Gesamtschulleiter der Pflegeschulen Ahaus und Bocholt-Borken im Rahmen der Einweihung das Ergebnis des zukunftsweisenden Bauprojektes. Tatsächlich bildet der neue Teil der Ahauser Ausbildungsstätte ein modernes und zukunftsorientiertes Erscheinungsbild eines Berufsbildes mit hohen und vielseitigen Ansprüchen wieder. In rund einem Jahr ist auf dem Dach des Ärztehauses I ein neues Stockwerk entstanden, in dem bereits seit September unterrichtet wird. „Nach der Zusammenlegung der Pflegeberufe zu einem gemeinsamen, generalistischen Ausbildungsberuf, der sogenannten Pflegefachkraft, haben wir vor zwei Jahren begonnen, die Anzahl der Auszubildenden schrittweise zu erhöhen“, so Ewering. „Anstatt der ursprünglich 75 Ausbildungsplätzen bieten wir nun die doppelte Anzahl, sodass wir natürlich auch für die entsprechenden räumlichen Kapazitäten sorgen mussten.“

Entstanden sind auf insgesamt 614 Quadratmetern modern ausgestattete Räume, die wie auch die Bestandsräumlichkeiten der Pflegeschule mit einer hochwertigen IT-Ausrüstung versorgt sind. So wurden Tablets, E-Screens und weitere digitalbasierte Ausstattung bereits in den regelhaften Unterricht integriert und von Beginn an auch in die Planungen des Erweiterungsbaus einbezogen.

Holger Winter, Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland, sieht die Erweiterung der Pflegeschule Ahaus auch als wichtigen Schritt zur nachhaltigen Verbesserung der Pflegequalität in der Region: „Mit dem Klinikum Westmünsterland als Träger der Pflegeschule bilden wir unsere eigenen sowie weitere für die Region benötigte Pflegekräfte aus, die im Rahmen ihrer Praxisabschnitte in unseren Einrichtungen sowie bei weiteren Kooperationspartnern zum Einsatz kommen. Der Schritt, mit der Erhöhung der Ausbildungsplätze auch die räumlichen Kapazitäten zu erweitern, war zukunftsweisend und mit Blick auf die räumlichen Bedürfnisse der Auszubildenden folgerichtig “, so Winter. Mit der Erweiterung der Pflegeschule investierte das Klinikum Westmünsterland auch dank Fördergelder des Landes NRW etwa 1,3 Millionen Euro in die Ausbildung des Pflege-Nachwuchses.

Zum Archiv