Hallux Valgus und Co.

Am Mittwoch den, 9. Oktober heißt es im Gasthaus Franke in Alstätte wieder einmal „Frag doch mal den Arzt“. Interessierte können mit Chefarzt Dr. Peter Ströcker über das Thema „Fußchirurgie – Hallux Valgus und Co.“ sprechen und ihre Fragen stellen. Der Eintritt ist wie immer frei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Unsere Füße tragen uns ein Leben lang und legen etliche Kilometer für uns zurück. Wie wichtig die Füße für unser Wohlbefinden sind, merken wir oft erst, wenn die ersten Beschwerden auftreten. „Viele Menschen leiden unter Fußfehlstellungen wie Spreiz- oder Ballenfüße sowie Hammer- oder Krallenzehen. Auch Fußbeschwerden als Folge einer degenerativen Erkrankung wie der Gelenkarthrose sind weit verbreitet“, weiß Dr. Peter Ströcker, Chefarzt der Klinik für Orthopädische Chirurgie und Endoprothetik am St. Marien-Krankenhaus Ahaus. Auch Überlastung oder Unfälle können Ursache für innere Verletzungen der anatomischen Strukturen von Fuß und Sprunggelenk sein. Der Bänderriss am Sprunggelenk und Verletzungen an der Achillessehne gehören zu den häufigsten Sportverletzungen. Aber auch im Alltag reicht oft eine Ungenauigkeit, um zu stolpern und sich am Fuß zu verletzen. Darüber hinaus können auch angeborene oder erworbene Fehlstellungen der Füße oder Zehen oder entzündliche Veränderungen im Sprunggelenk einen Besuch beim Fußspezialisten notwendig machen.

Um Patienten mit Fehlfunktionen des Fußes optimal zu behandeln, deckt die Klinik für Orthopädische Chirurgie und Elektive Endoprothetik am St. Marien-Krankenhaus Ahaus ein breites Spektrum der modernen Fußchirurgie ab. Dies umfasst die Korrektur von Fußfehlstellungen, die Behebung von Sehnen- und Muskelschmerzen sowie die Therapie von Knochenerkrankungen des Vor- und Rückfußes. Wann immer möglich werden kosmetisch ansprechende, kleine Zugänge und Nahttechniken eingesetzt. Einen weiteren Schwerpunktbereich der Arbeit der Ahauser Fußspezialisten bildet die moderne Sprunggelenkchirurgie.

Zum Archiv