Informationsreihe „Frag´ doch mal den Arzt“ macht Halt in Stadtlohn – Rheuma, Arthrose und Co.

Stadtlohn. Am Donnerstag, den 1. März heißt es im Gesundheitszentrum Westmünsterland in Stadtlohn „Frag doch mal den Arzt“. Die beiden Chefärzte Dr. Peter Ströcker und Dr. Michael Sarholz informieren über „Rheuma, Arthrose und Co.“. Außerdem werden Sporttherapeut Christoph Jolk und Dr. Christian Schmitz, Chefarztes für den Bereich der orthopädischen Rehabilitation, das Gesundheitszentrum und Möglichkeiten der modernen Trainingstherapie zur konservativen Behandlung von schmerzenden Gelenken vorstellen. Start ist um 19:00 Uhr.

Arthrose und rheumatoide Arthritis – meist Rheuma genannt – werden oft verwechselt, weil ihre Namen ähnlich klingen. Dabei unterscheiden sie sich im Krankheitsbild und auch in ihrer Ursache. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Gesundheitsexperten aus dem Klinikum Westmünsterland die Unterschiede zwischen den Krankheiten näher beleuchten und wertvolle Tipps zur Prävention, Diagnostik und den Behandlungsmöglichkeiten geben. Welche Rolle dabei das „Medikament“ Bewegung spielt, wird Dr. Christian Schmitz erläutern. Bei der Arthrose schmerzen die Gelenke, weil die Knorpelschicht angegriffen ist, entweder durch Überbelastung wie exzessiven Sport, durch Übergewicht oder durch Altersabnutzungen. Beim Rheuma ist das Immunsystem gestört, deswegen entzünden sich die Gelenke. Arthrose entwickelt sich schleichend über mehrere Jahre, beim Rheuma gibt es Schübe, die teilweise schnell wieder verschwinden können. Ein weiterer Unterschied: Rheuma-Patienten fühlen sich oft krank und erschöpft und haben Fieber, Arthrose-Patienten kennen solche allgemeinen Krankheitsgefühle nicht.

Der Eintritt zur Veranstaltungsreihe „Frag doch mal den Arzt“ ist wie immer frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum Archiv