Kinderkunstwerke für die Diabetesambulanz

Bocholt. Stolz zeigen sie ihre Gewinnermotive in die Kamera: Nazife (12 Jahre) und Leonard (11 Jahre) sind die beiden Gewinner des Malwettbewerbs in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Nazife machte den ersten Platz und gewann damit einen Besuch im Krefelder Zoo für zwei Erwachsene und vier Kinder. Leonard freut sich über den zweiten Platz und seine zwei Eintrittskarten für ein Eishockey-Spiel – die Krefeld-Pinguine gegen die Eisbären aus Regensburg. Außerdem sind beide Gewinner stolz darauf, dass sie ihre Kunstwerke nun auch dauerhaft in der „Öffentlichkeit“ präsentieren dürfen. „Wir möchten die Gewinnermotive für unsere Terminkarten in der Diabetesambulanz nutzen. So haben sowohl unsere Kolleginnen und Kollegen, die die Kärtchen nutzen, als auch die Kinder und Familien, die die Kärtchen erhalten, längerfristig Freude an den schönen Motiven“, freut sich Dr. Eva Hahn, Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Agnes-Hospital Bocholt, über die Ergebnisse des Malwettbewerbs.

Dieser fand im Rahmen eines Informationsnachmittags zum Thema Diabetes statt. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin richtet die Veranstaltung aus, um betroffenen Familien sowie Interessierten die Möglichkeit zum Austausch zu bieten, Fachvorträge zu hören und sich innerhalb der angeschlossenen Industrieausstellung zu informieren. Diabetes mellitus Typ 1 ist die häufigste Stoffwechselerkrankung im Kindes- und Jugendalter mit weiter steigender Fallzahl. Es handelt sich um eine nicht selbstverschuldete Autoimmunerkrankung – der genaue Auslösemechanismus, der letztlich die autoimmune Zerstörung der körpereigenen insulinproduzierenden Zellen zur Folge hat, ist noch nicht geklärt. Die Therapie besteht in einer gut auf das Kind, seine Lebensumstände und seine Ernährung angepassten lebenslangen Insulingabe.

„Gut eingestellt“ sind Nazife und Leonard jetzt gerade wohl in doppelter Hinsicht: die engmaschige Begleitung in der Bocholter Diabetesambulanz ermöglicht ihnen einen Alltag mit nur wenigen Einschränkungen. Und auch die Aussicht darauf, die Preise des Malwettbewerbs in Kürze einlösen zu können, trägt mit Sicherheit bei den beiden auch zu „guten Einstellungen“ und jeder Menge Vorfreude bei.

Alle weiteren Teilnehmer des Malwettbewerbs erhalten außerdem eine kleine Aufmerksamkeit in Form eines Buchgeschenks, welches durch die Firma Stempel Meyer in Bocholt gesponsert wurde.

Zum Archiv