Kindernotfalldienst zentral am St. Agnes-Hospital

Im Sinne einer optimalen Versorgung wird der kinder- und jugendmedizinische Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) im südlichen Kreis Borken neu strukturiert: Ab Samstag, 4. Mai, können sich Eltern mit ihren Kindern, die außerhalb der regulären Sprechstundenzeiten einen niedergelassenen Arzt benötigen, an die neue zentrale Notfalldienstpraxis in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Bocholter St. Agnes-Hospital wenden.

„Der seit über 20 Jahren vorhandene dezentrale kinder- und jugendärztliche Notdienst wird mit dem 04.05.2019 nach Vorgaben der GNO (gemeinsame Notdienstordnung) der KVWL nunmehr in eine zentrale Versorgungsstruktur umgewandelt. Somit können in Zukunft Synergieeffekte der ambulanten und stationären Notfallversorgung unter einem Dach genutzt werden“, erklärt Dr. med. Klaus Hante, Obmann der niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte.

„Mit der Einrichtung dieser zentralen Anlaufstelle entfällt künftig die Recherche nach dem diensthabenden Kinderarzt, was die Situation für Kinder, Jugendliche und deren Eltern enorm vereinfacht“, erklärt Dr. Amin Osman, Leiter der KVWL-Bezirksstelle Borken. „Darüber hinaus ist es uns gemeinsam mit dem St. Agnes-Hospital gelungen, die Notfallversorgung unserer kleinen Patienten im Rahmen einer sogenannten Portalpraxis zu organisieren. Die niedergelassenen Ärzte im Notfalldienst und die Klinikärzte im Bereitschaftsdienst arbeiten somit künftig eng zusammen, wodurch die Versorgung der Kinder und Jugendlichen optimiert wird“, erläutert Dr. Osman. Eine Portalpraxis zeichnet einen gemeinsamen Empfang des ärztlichen Notfalldienstes und der Klinik-Notaufnahme aus. Während akute Notfälle unmittelbar an die Notaufnahme weitergeleitet werden, versorgt der ärztliche Notfalldienstes der niedergelassenen Ärzte Patienten mit nicht-lebensbedrohlichen Beschwerden in der Notfallpraxis.

„Das Klinikum Westmünsterland stellt sich mit der Neuorganisation seiner Verantwortung, den kinderärztlichen Notfalldienst auch zukünftig wohnortnah im Raum Bocholt, Rhede, Borken, Heiden zu sichern. Die Angliederung der kinderärztlichen Bereitschaftsdienstpraxis an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Bocholt bietet den Vorteil, dass die Kinder bei Bedarf unmittelbar im Krankenhaus weiterbehandelt werden können“, erläutert Dr. Klaus Winter, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Agnes-Hospital.

Die KVWL ist für die ausreichende Notfallversorgung der Bürger außerhalb der Praxisöffnungszeiten zuständig. Sie organisiert deshalb den ärztlichen Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte in Westfalen-Lippe. Menschen, die einen Arzt benötigen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, werden in einer nahegelegenen Notfalldienstpraxis versorgt Über die Möglichkeiten eines Hausbesuchs informiert die Arztrufzentrale des ärztlichen Bereitschaftsdienstes unter der zentralen Telefonnummer 116117.

Die zentrale kinder- und jugendärztliche Notfalldienstpraxis in Bocholt erreichen Sie unter folgender Adresse:

St. Agnes Hospital Bocholt
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Barloer Weg 125
46397 Bocholt

Eingang an der pädiatrischen Ambulanz, links vom Haupteingang des Krankenhauses

Öffnungszeiten:
Samstags, sonntags, feiertags: 8 bis 22 Uhr

Zur optimalen Nutzung empfiehlt es sich, die Notfalldienstpraxis samstags, sonntags und feiertags nach Möglichkeit während der Präsenzzeiten des Arztes zwischen 10 und 13 Uhr sowie zwischen 16 und 19 Uhr aufzusuchen.

Von Montag bis Freitag können sich Eltern mit ihren Kindern außerhalb der Praxisöffnungszeiten in dringenden Fällen an die Kinder-Notfallambulanz des St. Agnes Hospitals wenden.

Wichtig: Personen, die sich in einer lebensbedrohlichen Notfallsituation befinden, wenden sich bitte umgehend an die Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 112.

Zum Archiv