Kostenloser Demenzkurs im Vredener Krankenhaus

Vreden. Wie gehe ich mit meinem an Demenz erkrankten Angehörigen um? Diese Frage stellen sich immer mehr Westmünsterländer, weil die Zahl der Neuerkrankungen stetig steigt. Wie äußert sich die Erkrankung und wie sollte man als Angehöriger darauf reagieren, um es dem Erkrankten nicht noch schwerer zu machen? Der „Pflegekurs Demenz“ im St. Marien-Hospital Vreden gibt Antworten auf diese Fragen. Der neue Kurs beginnt am 06. Februar und ist kostenlos. Anmeldungen werden gern entgegen genommen.

Wenn ein Familienmitglied nicht mehr so fit ist wie früher, fällt das dem Betroffenen selbst, aber auch den unmittelbar Angehörigen oft sehr schwer. Wenn sich neben den körperlichen Gebrechen auch noch eine Demenz herausstellt, dann ist der Ruf nach Unterstützung groß. „Das Leben mit dem Vergessen ist nicht einfach, daher ist es wichtig zu wissen, wie der Alltag geplant und die Pflege erfolgen sollte“, weiß Pflegetrainerin Christel Abbing. In dem bald beginnen Demenzkurs im St. Marien-Hospital Vreden werden an drei Vormittagen Tipps und Verhaltensweisen im Umgang mit der Demenz erklärt. Außerdem wird der Krankheitsverlauf geschildert und was die Angehörigen in den guten und schlechten Phasen der Erkrankung unterstützend tun können. „Ganz wichtig ist auch der Austausch untereinander“, betont Abbing.

Die Kurstermine sind am 06.02., 13.02. und 20.02 in der Zeit von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr. Der Kursraum ist der „Treffpunkt“, ein Aufenthaltsraum im alten Gebäude des  St. Ludger Senioren- und Pflegezentrums in Vreden. Anmeldungen werden unter folgender Telefonnummer werktags von 9:00 Uhr – 12.30 Uhr entgegen genommen: 01511/ 200 709 7. Wenn Sie nur den Anrufbeantworter erreichen, dann hinterlassen Sie bitte dort Ihren Namen und Ihre Rufnummer.

Zum Archiv