Notfall

Land fördert Ausbau der Pflegeschulen in Ahaus und Bocholt

In der diesjährigen Einzelförderung des Landes Nordrhein-Westfalen werden das St. Marien-Krankenhaus in Ahaus und das St. Agnes-Hospital in Bocholt als Standorte des Klinikums Westmünsterland mit 2.244.000 Euro berücksichtigt. Über die Höhe der Fördersumme wurden die zuständigen Landtagsabgeordneten Heike Wermer und Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, durch das Land informiert.

Die zugesagten Fördermittel werden für die Erweiterung der Pflegeschulen in Ahaus und Bocholt verwendet. In Bocholt wird an der Zentralschule für Gesundheits- und Pflegeberufe eine bauliche Erweiterung stattfinden, damit  statt bisher 180  zukünftig 230 junge Pflegefachfrauen und –männer ausgebildet werden können. An der Ahauser Schule ist eine Erweiterung von 90 auf 150 Ausbildungsplätze vorgesehen. Dies ist ein wichtiger Schritt um die dringend benötigten Fachkräfte in der Pflege direkt vor Ort ausbilden zu können und in der Region halten zu können.

Um wichtige Maßnahmen anzustoßen und mit finanziellen Mitteln zu unterstützen, fördert das Land Nordrhein-Westfalen auch in diesem Jahr Investitionsvorhaben der Krankenhäuser. Mit der Einzelförderung stellt das Land Haushaltsmittel für die Investitionskostenförderung zur Verfügung.

„Die Einzelförderung ist ein zentraler Baustein, um die Gesundheitsversorgung vor Ort zielgerichtet zu verbessern. Gerade in ländlichen Regionen stellen die Fördermittel des Gesundheitsministers eine wichtige Stärkung der Gesundheitsinfrastruktur dar. Mit der diesjährigen Förderung von über 2,2 Millionen Euro werden Investitionsmaßnahmen für den Aufbau weiterer Ausbildungsplätze in Ahaus und Bocholt  unterstützt. Das Land entlastet mit der Einzelförderung die Krankenhäuser so spürbar bei Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen“, erklären die direktgewählten Abgeordneten für Ahaus und Bocholt Heike Wermer und Hendrik Wüst.

Zum Archiv
Informationen zum Corona-Virus

Hier finden Sie wichtige Informationen zum Thema sowie den Download des Symptomtagebuchs für unsere Patienten. 

Mehr erfahren