Medizinstudenten sammeln Klinikerfahrung

Bocholt. Zu den ersten Aufgaben junger Mediziner im OP gehört das Nähen. Doch wie sehen die Naht- und Knotentechniken in der Chirurgie aus? Beim Sommercamp des Klinikums Westmünsterland konnten junge Medizinstudenten unter Anleitung von Oberärzten aus der Chirurgie des St. Agnes-Hospitals ihre Feinmotorik im Nahtkurs unter Beweis stellen.

Mit dem jährlich stattfindenden Sommercamp hat das Klinikum Westmünsterland ein maßgeschneidertes Angebot für Studenten entwickelt, das eine gute Mischung aus praktischen Erfahrungen, Fortbildungen und Freizeitaktivitäten beinhaltet. Auf dem Programm standen bei dieser strukturierten Famulatur neben der Ausbildung auf den Stationen auch ein Reanimationstraining und weitere interessante Seminare. Damit trägt das Klinikum zur Qualität der Ausbildung von angehenden Ärzten bei. Der engagierte Einsatz der Chef- und Oberärzte aus den beteiligten Kliniken des St. Agnes-Hospitals trägt Früchte – das Sommercamp ist bei den Studenten sehr gefragt und die acht Plätze sind immer schnell vergeben! Mit dem Sommercamp versucht das Klinikum Westmünsterland zukünftige Ärzte für sich zu gewinnen und für seine Standorte zu begeistern.

 

PRESSEFOTO:
Oberärztin Miriam Juschka, Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Agnes-Hospital erklärt den Medizinstudenten das chirurgische Nähen.

Zum Archiv