Medizinstudenten sammeln Klinikerfahrung

Bocholt. Ein kleiner Schnitt unter örtlicher Betäubung – viel mehr benötigt die Hochleistungsmedizin der interventionellen Radiologie meist nicht, um dem Patienten zu helfen. Oberarzt Dr. Jadranko Radosevic zeigte nun vier angehenden Medizinern im Rahmen des PJ-Unterrichts des Klinikums Westmünsterland die Grundlagen der interventionellen Radiologie. „Die interventionelle Radiologie ist ein relativ junges Teilgebiet der diagnostischen Radiologie und stellt den therapeutischen Arm des Faches dar. Bei der interventionellen Radiologie werden
unter Bildsteuerung therapeutische Eingriffe durchgeführt“, erklärte Dr. Radosevic während er die Studenten in der praktischen Arbeit mit Stents anleitete.

Mit dem Praktischen Jahr (PJ) bricht für angehende Mediziner eine besonders spannende aber auch anspruchsvolle Zeit an. Das Klinikum Westmünsterland ist seit 2012 Akademisches
Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen und hat mit seinem PJ-Unterricht ein maßgeschneidertes Angebot für Studenten entwickelt, die sich im letzten Abschnitt des
Studiums befinden. Die im Studium erlangten theoretischen Kenntnisse werden hier im klinischen Alltag vertieft und in die Praxis umgesetzt. So gehören neben dem Radiologie-Kurs
weitere Einblicke in die vielen verschiedenen Fachabteilungen zum PJ-Unterricht.

Alle beteiligten Kliniken haben in Kooperation mit dem SkillsLab der medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen Lernzielkataloge entwickelt, die ein strukturiertes und zielorientiertes Lernen ermöglichen. Die im Studium erworbenen ärztlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten können damit optimal vertieft und erweitert werden.

Die Krankenhäuser im Klinikum Westmünsterland haben die richtige Größe für eine individuelle Anleitung, damit die Studierenden während ihres Praktischen Jahres einen nachhaltigen
Einblick in das breite Leistungsspektrum der verschiedenen Kliniken gewinnen. Zugleich sind die Einrichtungen so überschaubar, dass die Studierenden nicht anonym bleiben und in das Team von Ärzten und Pflegenden gut integriert sind. Damit trägt das Klinikum zur Qualität der Ausbildung von angehenden Ärzten bei. Der engagierte Einsatz der Chef- und Oberärzte aus den beteiligten Kliniken des St. Agnes-Hospitals trägt Früchte – der PJ-Unterricht ist bei den Studenten sehr gefragt. Mit dem Angebot für angehende Mediziner versucht das Klinikum Westmünsterland zukünftige Ärzte für sich zu gewinnen und für seine Standorte zu begeistern.

Zum Archiv