Notfall

Mehr Platz für neue Erdenbürger

Hell, freundlich und großzügig – so präsentiert sich der neue Kreißsaal ab dem 4.5. den werdenden Eltern, die sich für eine Entbindung im St. Agnes-Hospital entscheiden. Mit der Inbetriebnahme des sanierten Kreißsaales ist ein großer Schritt in der Stärkung des Fachbereichs Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort Bocholt vollzogen.

„Wir freuen uns riesig, dass wir unsere Patientinnen nun endlich in unserem neuen Kreißsaal empfangen dürfen. Unser oberstes Anliegen ist es, allen Schwangeren die bestmögliche Versorgung auf dem gewohnt hohen Niveau bieten zu können – und das nun in Räumen mit besonderer Wohlfühlatmosphäre“, beschreibt Oberärztin Margo te Woerd – van Dooren die neuen Räumlichkeiten mit Freude. Auf die entbindenden Frauen warten nun Räume, die mit ihrem abgestimmten Farb- und Lichtkonzept ein ganz neues Gefühl der Geborgenheit vermitteln können. Dazu tragen auch eine geräuschhemmende Aktustikdecke, geschickt verdeckte Medizingeräte, eine verbesserte Frischluftzufuhr sowie natürliche Farben und Materialien bei.

„Wir legen besonderen Wert darauf, dass für jede Familie und Partnerschaft, die sich für eine Entbindung in unserem Haus entscheidet, die Geburt ihres Kindes ein natürliches, familienorientiertes und schönes Ereignis sein wird. Unsere neuen Räumlichkeiten werden sehr dazu beitragen, jeder Familie ihren eigenen, besonderen Moment zu ermöglichen“, ergänzt die leitende Hebamme Hildegard Stroick-Wesseling. Für das bereits veröffentlichte Zukunftskonzept des Bocholter Krankenhauses – nämlich die Zusammenführung der gynäkologisch-geburtshilflichen Kliniken aus Borken und Bocholt sowie den Ausbau der Kapazitäten und des Angebots in Bocholt – war diese Baumaßnahme zwingend erforderlich. In den vergangenen neun Monaten wurde der Betrieb in einem Übergangskreißsaal fortgeführt, damit auf der eigentlichen Fläche ein erweiterter und modernisierter Kreißsaal entstehen kann.

„Die Kernsanierung unseres Kreißsaales war ein wichtiger Schritt in Richtung unseres übergeordneten Zieles, das St. Agnes-Hospital in den nächsten´Jahren baulich fit für die Zukunft zu machen“, berichtet Geschäftsführer Herbert Mäteling und ergänzt: „Die Modernisierung sowie das neue Raumkonzept waren sowohl nötig, um optimale Bedingungen für die Behandlung und Unterbringung der Patientinnen gewährleisten zu können, als auch attraktive Arbeitsbedingungen für unser Team zu schaffen.“

“Der modernisierte Kreißsaal weißt jetzt zudem zusätzliche Erweiterungen auf, die den Fachbereich Gynäkologie und Geburtshilfe stärken werden. So ist jetzt beispielsweise ein weiterer, vierter Kreißsaal vorhanden, der auch für Notfälle genutzt werden kann. Direkt angeschlossen ist ein großzügiger Neugeborenen-Erstversorgungsraum, der besonders für die Versorgung von Zwillingen und Frühgeburten ausgestattet ist. Zudem wurden zusätzliche Untersuchungs- und Überwachungsräume für die Schwangeren-Ambulanz eingerichtet, die dem eigentlichen Kreißsaal vorgelagert sind“, beschreibt Maik Vering, Technischer Leiter im St. Agnes-Hospital Bocholt-Rhede, weitere Details der erfolgreich abgeschlossenen Baumaßnahme. Oberärztin te Woerd ergänzt hierzu abschließend: „Diese Trennung der Räumlichkeiten kommt vor allem der intimen und behüteten Atmosphäre unter der Geburt zu Gute.“

Zum Archiv