Nachruf Schwester M. Liobfried Optenhövel

Borken. Wir trauern um Schwester M. Liobfried Optenhövel. Am 27. Juni rief der dreifaltige Gott sie im Alter von 87 Jahren nach längerer Krankheit zu sich in sein ewiges Reich. Mehr als 20 Jahre war Schwester Liobfried als Krankenhausseelsorgerin im St. Marien-Hospital Borken und anfangs auch im Marien Senioren- und Pflegezentrum tätig; in einer Zeit, in der sie bereits offiziell im Ruhestand war, und in der es ihr manchmal selbst gesundheitlich nicht gut ging.
Unzähligen Patientinnen und Patienten hat sie Mut zugesprochen, mit ihnen gebetet, Sterbende begleitet. Auch für deren Angehörige und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war sie immer da. Ein besonderes Anliegen war ihr die Krankenhauskapelle. Solange es ihre Gesundheit erlaubte, kümmerte sie sich jahrelang um den Blumenschmuck, die Vor- und Nachbereitung der Gottesdienste und vieles mehr.

Erst vor Kurzem feierte sie ihr 50-jähriges Dienstjubiläum im Kapitelshaus. Selbst im Alter zeigte sie eine unermüdliche Tatkraft, um für andere da zu sein.

In Dankbarkeit verabschieden wir uns und werden Sr. Liobfried in lieber Erinnerung halten.

Am Donnerstag, dem 04.07.2019 feiern wir für Sr. Liobfried um 14.00 Uhr in der Verkündigungskirche der Schönstatt-Au die heilige Messe. Die Beerdigung ist anschließend auf dem Schwesternfriedhof.

Ein Kondolenzbuch liegt in der Kapelle des St. Marien-Hospitals Borken aus. Sie sind herzlich eingeladen, ein paar liebe Worte oder Wünsche für Sr. Liobfried hineinzuschreiben.

Zum Archiv