Notfall

Parkplatzkontingent am Ahauser Krankenhaus erweitert

Ahaus. Das St. Marien-Krankenhaus Ahaus wird durch die Umstrukturierung der stationären Versorgung der Krankenhäuser des Klinikums Westmünsterland in der kommenden Zeit im Hinblick auf die Anzahl der Mitarbeiter sowie der Patienten wachsen. Um die Parksituation um und am Krankenhaus daher entzerren zu können, wurden zu den 150 Parkplätzen, die im September 2020 entstanden sind, nun rund 60 weitere Parkmöglichkeiten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen.

Die zusätzliche Parkplatzfläche wurde in südlicher Richtung zwischen dem Krankenhausanbau und der Gärtnerei errichtet. „Durch die zusätzlichen Parkplätze bereiten wir unseren Standort optimal auf die bevorstehende Weiterentwicklung des St. Marien-Krankenhauses vor“, so Holger Winter, Geschäftsführer des St. Marien Krankenhauses Ahaus-Stadtlohn-Vreden und ergänzt: „Aufgrund der Bündelung von stationären Leistungsangeboten an unserem Ahauser Standort wird das Verkehrsaufkommen am Krankenhaus nicht weniger werden. Mit der Errichtung neuer Stellflächen greifen wir auch dem personellen Wachstum vor Ort vor und treffen alle Vorkehrungen, um auch unsere Kolleginnen und Kollegen aus Stadtlohn und Vreden hier künftig willkommen zu heißen.“

Das neue St. Marien-Krankenhaus wird mit geplanten 415 Planbetten in naheliegender Zukunft deutlich größer werden. Umfangreiche Bauprojekte wie beispielsweise der große Erweiterungsbau, der den Haupttrakt nach Süden hin verlängert, laufen bereits. Dass neben den Räumlichkeiten auch die Parkfläche vergrößert werden muss, wurde daher von der Geschäftsführung frühzeitig in die Bauplanungen mit einbezogen.

Von dem zusätzlichen Parkplatzkontingent für Mitarbeiter werden, so Winter, auch Patienten und Besucher des Krankenhauses profitieren: „Gerade zu Stoßzeiten, wie beispielsweise dem Schichtwechsel in der Pflege am Mittag, wird der Mehrwert des zusätzlichen Parkangebotes deutlich werden,“ erklärt der Geschäftsführer.

Zum Archiv