Radiologische Räumlichkeiten im Ahauser Krankenhaus eingeweiht

Ahaus. 2022 war ein Jahr vieler baulicher Veränderungen auf dem Ahauser Gesundheitscampus, die dem neuen St. Marien-Krankenhaus mehr und mehr Gestalt geben. Der Mariengarten wurde fertiggestellt, die Pflegeschule Ahaus erhielt neue zusätzliche Räumlichkeiten, die Kardiologie zog aus Stadtlohn nach Ahaus und die Radiologie wurde in neuen Räumen des Erweiterungsbaus im St. Marien-Krankenhaus Ahaus in Betrieb genommen. Diese Räume wurden nun mit den Mitarbeitenden der Radiologie und weiteren Beschäftigten des Hauses feierlich eingeweiht. Für Patienten bedeutet der neue Funktionsbereich eine noch höhere Versorgungsqualität.

Modernste Medizintechnik für hervorragende diagnostische Bildgebung auf 1.400 Quadratmetern. Der neue radiologische Funktionstrakt zeichnet sich nicht nur durch eine hochwertige Ausstattung aus, sondern bietet auch den Patienten des Ahauser Krankenhauses wichtige Vorteile, wie Barbara Brösterhaus im Rahmen der Einsegnung betonte. „Durch die doppelte Anzahl an Geräten können wir unseren Patienten noch kürzere Wartezeiten bieten. Außerdem ermöglicht die nun noch bessere Verknüpfung mit dem MVZ Dr. Krüger eine optimierte Verzahnung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung“, so die Chefärztin der Klinik für diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin.

Die Radiologie ist der zweite medizinische Fachbereich, der in dem Neubautrakt des Ahauser Krankenhauses Einzug erhält. Im September 2021 wurden bereits die Räumlichkeiten des Urologischen Zentrums Ahaus (UZA) in Betrieb genommen. Mit der neuen Mammographie-Einheit, die vom Krankenhaus sowie dem MVZ Dr. Krüger und dem Screening Programm genutzt wird, öffnete im Juni dieses Jahres ein erster Teilbereich der Radiologie seine Pforten für Patienten. Nach der spektakulären Anlieferung der medizinischen Großgeräte, darunter auch zwei Magnetresonanztomographen (MRT) mit jeweils über vier Tonnen Gewicht, folgte wenig später die Inbetriebnahme der weiteren radiologischen Bereiche.

Im Zuge der Einweihung hob Holger Winter, Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland, die Bedeutung der Radiologie für die Patientenversorgung im Ahauser Krankenhaus hervor: „Wohl kaum ein medizinischer Fachbereich weist so viele Verknüpfungen innerhalb des Hauses wie die Radiologie auf. Als Kernleistungserbringer ist sie beispielsweise Partner des Brust- sowie des Prostatakarzinom Zentrums und arbeitet eng mit den anderen Fachbereichen unseres Krankenhauses zusammen. Eine fundierte, meist bildgebende Diagnostik ist in den meisten Fällen der erste Schritt auf dem Weg zur Genesung für unsere Patienten. Umso erfreuter bin ich, dass unsere neuen radiologischen Räumlichkeiten höchsten Standards entsprechen, die unseren Patienten zugutekommen“, so Winter.

Zum Archiv