Notfall

St. Marien-Krankenhaus Ahaus und St. Marien-Hospital Vreden zentralisieren Speisenversorgung

Ahaus, Vreden. Aufgrund von dringend notwendigen Sanierungen an beiden Küchenstandorten in Ahaus und Vreden, werden die Küchendienstleistungen zum 30.09.2020 am Standort Ahaus zentralisiert. Das Speisenangebot und die Speisenversorgung im St. Marien-Hospital Vreden werden hierdurch nicht eingeschränkt oder in ihrem Umfang verändert, allein die Zubereitung der Mahlzeiten erfolgt zukünftig zentral in Ahaus.

„Beide Großküchen in Ahaus und Vreden sind leider in die Jahre gekommen, so dass umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen notwendig sind“, erklärt Markus Frieling, kaufmännische Direktor des St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Stadtlohn-Vreden. „Wir haben uns daher dazu entschieden, die Vor-Ort-Speisenzubereitung in Vreden zu beenden. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Versorgung der Patienten und Mitarbeiter.“ Auch die Arbeitsplätze der Küchenmitarbeiter blieben vollständig erhalten, so Frieling.

Die Zentralisierung hat jedoch leider zur Folge, dass die Belieferung mit „Essen auf Rädern“ in Vreden durch das Krankenhaus nicht mehr erfolgen kann. „Damit die bisherigen Kunden in Vreden auch weiterhin eine regelmäßige Versorgung mit frisch zubereiteten Speisen erhalten, empfehlen wir das Angebot des Henricus-Stiftes in Südlohn“, erklärt Frieling. Die Küche des Caritas-Seniorenheimes Henricus-Stift bietet schon seit vielen Jahren in vielen Orten des Kreises Borken “Essen auf  Rädern“ an. Das Henricus-Stift bietet grundsätzlich zwei Menüs, bestehend aus Suppe, Hauptgang und Dessert. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit der Bestellung von Sonderkostformen sowie das Angebot zur individuellen Abstimmung der Belieferungstage.

Die Kunden des „Essen auf Rädern“ in Vreden wurden bereits über die notwendigen Veränderungen schriftlich informiert.

Zum Archiv
Informationen zum Corona-Virus

Hier finden Sie wichtige Informationen zum Thema sowie den Download des Symptomtagebuchs für unsere Patienten. 

Mehr erfahren