St. Marien-Krankenhaus eröffnet neuen Mariengarten

Ahaus. Der Ahauser Gesundheitscampus hat ein markantes grünfarbiges Highlight erhalten. Der 8.000 Quadratmeter große Mariengarten konnte nach knapp einjähriger Bauphase am Freitag feierlich eröffnet werden. Die anwesenden Projektpartner waren sich einig, dass die neue Außenanlage das passende Ambiente für nach Entspannung und Erholung suchende Gäste, für Patienten und für Bewohner darstellt.

Das Bauprojekt wurde neben den LEADER-Fördermitteln der Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden (AHL) und der Stadt Ahaus durch die tatkräftige Unterstützung einiger Ahauser Unternehmen mitfinanziert, denen Holger Winter im Rahmen der Eröffnung herzlich dankte: „Durch Ihre Mithilfe haben wir hier einen besonderen Raum für Erholung und Entspannung schaffen können. Dafür gilt Ihnen mein außerordentlicher Dank“, so der Geschäftsführer des St. Marien-Krankenhauses Ahaus-Stadtlohn-Vreden und ergänzt: „Der Mariengarten wird das Erscheinungsbild des neuen St. Marien-Krankenhauses entscheidend prägen. Er ist eine optimale Ergänzung zu unserem hochwertigen Behandlungsangebot vor Ort.“

„Der Mariengarten stellt zweifellos eine Bereicherung für den Gesundheitsstandort Ahaus dar“, resümiert Felix Büter, Geschäftsführer der Stiftung St. Marien-Krankenhaus Ahaus, beim Blick auf das knapp ein Hektar große Bauprojekt. „Durch die hervorragende Anbindung an den „Grünen Ring“ des Ahauser Freiflächen- und Grünraumkonzeptes kann die Gartenanlage nicht nur vom Krankenhaus selbst, sondern auch von außerhalb problemlos besucht werden“, so Büter.

Der Ahauser Mariengarten überzeugt unter anderem mit barrierefreien Wegen, die zu Spaziergängen einladen, der weitläufigen Auenwiese, die sich durch Gräserhügel und zwei Gartenstege auszeichnet sowie mit zahlreichen teils überdachten Sitzmöglichkeiten. Auch Fitness-und Bewegungsmöglichkeiten in Form eines Niedrigseilgartens, eines Therapiepfades sowie einiger Sportgeräte schmücken das durchdachte und vielfältige Erscheinungsbild.

Geplant wurde der Mariengarten von dem Ahauser Landschaftsarchitekten Georg Ubbenhorst. Für die Umsetzung erhielt das hiesige Gartenbauunternehmen Lukas & Bösing den Zuschlag. Das Bauprojekt umfasste ein Kostenvolumen von rund 530.000 Euro. Knapp die Hälfte dieser Summe wurde durch Fördermittel der LEADER-Region finanziert, der restliche Anteil stammt aus Spendengeldern und einem Eigenanteil.

 

Pressefoto: Durchschneiden feierlich das Eröffnungsband (v.l.n.r.): Holger Winter (Geschäftsführer St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Stadtlohn-Vreden), Dieter Berkemeier (1. Vorsitzender LEADER-Region Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden e.V.), Karola Voß (Bürgermeisterin Stadt Ahaus), Stefan Jürgens (Leitender Pfarrer kath. Kirchengemeinde St. Mariä-Himmelfahrt Ahaus, Vorsitzender Stiftung St. Marien-Krankenhaus), Felix Büter (Geschäftsführer Stiftung St. Marien-Krankenhaus) mit allen anderen Unterstützern.

Zum Archiv