Notfall

Tabuthema Prostata

Es ist ein sensibles Thema. Ein wunder Punkt bei vielen Männern. Ein Thema, dem ´Mann´ sich dennoch widmen sollte. Die Prostata, eine kleine Drüse im Becken des Mannes, bereitet häufig mit zunehmendem Alter Probleme. Prostata-Krebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Pro Jahr werden bundesweit etwa 63.400 Neuerkrankungen diagnostiziert. Das Tückische: gerade in der Anfangszeit verursacht die Erkrankung keinerlei Beschwerden. Vorsorgeuntersuchungen können also lebensrettend sein.

Das Tabuthema aufbrechen möchten am Donnerstag, den 9. Juni, die Chefärzte des St. Agnes-Hospitals Bocholt, Priv.-Doz. Dr. Frank Oberpenning und Priv.-Doz. Dr. Torsten Überrück im Rahmen einer Informationsveranstaltung im Hotel „zu Hause bei Hoffmann“ in Dingden um 19 Uhr.

Dr. Frank Oberpenning, Chefarzt der Klinik für Urologie und Leiter des Prostataentrums Bocholt wird in einem Vortrag über Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten und Rehabilitation bei Prostataerkrankungen referieren. „Die Förderung der Früherkennung von Prostatakrebs, die Erhöhung der Heilungsrate und die Verbesserung der Lebensqualität Betroffener gehört zu den Zielen unseres Zentrums. Dabei liegt uns der partnerschaftliche Umgang mit unseren Patienten besonders am Herzen“, sagt der Facharzt für Urologie.

Er steht in enger Zusammenarbeit mit Dr. Torsten Überrück, dem Chefarzt der Klinik für Allgemein- und
Viszeralchirurgie und dem Leiter des Onkologischen Zentrums Westmünsterland. Er wird über die Behandlungsmöglichkeiten des onkologischen Zentrums, sowie die Vernetzung weiterer Fachabteilungen und Spezialisten im Klinikum Westmünsterland berichten.

Interessierte sind herzlich eingeladen im Anschluss an die Informationsvorträge individuelle Fragen zu stellen und sich über Therapiemaßnahmen zu informieren. Zudem besteht die Möglichkeit persönliche Fragen auch nach der Veranstaltung direkt an die Referenten zu richten.
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum Archiv