Notfall

Veränderungen in der Leitung des Borkener Krankenhauses

Borken. In der Leitung des St. Marien-Hospitals Borken wird es zum 1. Mai eine weitere Veränderung geben. Sebastian Seyer, Kaufmännischer Direktor und Prokurist, hat sich nach über 14 Jahren im Borkener Krankenhaus aus persönlichen Gründen zu einer beruflichen Neuorientierung entschieden. Er wird zur Jahresmitte im St. Antonius-Hospital Gronau eine Abteilungsleitung übernehmen.

„Wir bedauern diesen persönlichen Entschluss des Arbeitgeberwechsels mit schwerem Herzen und bringen Herrn Seyer großen Respekt für diesen Schritt entgegen. Leider haben wir Herrn Seyer nicht umstimmen können“, erklärt Ludger Hellmann, Sprecher der Geschäftsführung des Klinikums Westmünsterland. „Ich hätte Herrn Seyer gerne an meiner Seite gehabt,“ erläutert auch der neue Ortsgeschäftsführer Dr. Björn Büttner, „wir haben aber einen guten Weg des Überganges gefunden.“

Sebastian Seyer startete seine berufliche Laufbahn im St. Marien-Hospital Borken nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre im Jahr 2006. Im Jahr 2010 übernahm er die Position des Assistenten der Geschäftsführung, vier Jahre später die des Kaufmännischen Direktors und weitere zwei Jahre später die des Regionalleiters. Seit 2019 ist Sebastian Seyer Prokurist und Kaufmännischer Direktor unter Beibehaltung der Mitgeschäftsführung der KVS GmbH – diese Umstrukturierung wurde aufgrund des Beitritts Stadtlohns und des damit zusammenhängenden neuen Geschäftsführungsmodells notwendig. In seinem bisherigen Berufsleben hat Seyer die gesamte, dynamische Entwicklung des Borkener Hauses vom Einzelkrankenhaus zur Tochtergesellschaft im Klinikverbund und dann zur Einheitsgesellschaft im Klinikum Westmünsterland mit verschiedenen Konstellationen in der Geschäftsführungsstruktur begleitet.

„Eine berufliche Veränderung hatte ich schon vor einiger Zeit in den Blick genommen“ so Sebastian Seyer, „jetzt ist es an der Zeit, dies auch mit Blick auf meine Familie umzusetzen.“ Dazu gehört auch eine kurze Auszeit zwischen Dienstende in Borken und Dienstbeginn in Gronau. „Ich bin dankbar und stolz, dass ich das St. Marien-Hospital Borken und seine Mitarbeiter so lange Zeit begleiten und meinen Teil zur Entwicklung dieses Krankenhauses und des Klinikums Westmünsterland beitragen durfte. Viele Weichen für eine erfolgreiche Zukunft sind gestellt“, so Seyer selbst.

Ausdrücklich und von Herzen danken wir Herrn Seyer für sein langjährig hohes Engagement, seine ausgewiesene Expertise, seine Loyalität zum Klinikum und seine Empathie, mit der er seine Leitungsaufgaben wahrnahm. Wir wünschen ihm, dass seine Lebensplanung weiterhin gut gelingt und die damit verbundenen Wünsche in Erfüllung gehen, stets begleitet von Gottes Segen.

Um einen möglichst reibungslosen Übergang des operativen Tagesgeschäfts sicher zu stellen, stimmt sich Sebastian Seyer bereits jetzt eng mit dem neuen Geschäftsführer Dr. Björn Büttner ab. Dieser wird am 11. Mai seine Tätigkeit in Borken aufnehmen, ist aber bereits jetzt tageweise vor Ort und arbeitet sich in die Prozesse und Strukturen ein. Aufgrund der Corona-Krise sind die Veranstaltungen zur Verabschiedung von Herrn Seyer und zum Dienstbeginn von Herrn Dr. Büttner erst einmal verschoben, aber nicht aufgehoben. Wir gehen davon aus, dass es in der 2. Jahreshälfte 2020 eine Möglichkeit zur persönlichen Begegnung geben wird.

„Die Neubesetzung der zunächst vakanten Position im Borkener Krankenhaus möchte ich erst entscheiden, wenn ich selber im Borkener Krankenhaus gut angekommen bin“, so Dr. Björn Büttner abschließend.

Zum Archiv
Informationen zum Corona-Virus

Hier finden Sie wichtige Informationen zum Thema sowie den Download des Symptomtagebuchs für unsere Patienten. 

Mehr erfahren