Von Bocholt um die Welt – Verso-Prothese setzt sich weltweit durch

Bocholt/Sydney. Seit Anfang 2017 setzt Dr. Bernd Hinkenjann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im St. Agnes-Hospital, mit großem Erfolg auf die inverse Schulterprothese. Die guten Ergebnisse, die er mit seiner Klinik hiermit erzielt, haben sich längst unter den führenden Schulterchirurgen verbreitet – und das sogar bis nach Australien. Gemeinsam mit dem Entwickler der innovativen Prothese Prof. Ofer Levy, Leiter der renommierten Reading Shoulder Unit in England (internationales orthopädisches Excellence-Center), reiste Dr. Hinkenjann jüngst auf Einladung der „Shoulder and Elbow Society of Australia“ nach Australien, um dort Workshops zum Einbau der Prothese zu geben, Vorträge zu halten und Operationen zu begleiten.

„Der Vorteil liegt im Aufbau. Die Prothese ist kürzer als die für gewöhnlich implantierten. Dies ermöglicht weitaus weniger Knochenmasse abzutragen. Da sie ohne Schaft auskommt und zementfrei eingesetzt werden kann, ist der operative Eingriff einfacher und kleiner. Auch Patienten, bei denen ein Prothesenwechsel nach einigen Jahren eingeplant werden muss, profitieren hiervon. Im Falle einer Fraktur ist sie aber auch mit einem Schaft zu implantieren, damit sie auch dann guten Knochenkontakt hat. Hauptindikationen für die Prothese sind Schulterarthosen, irreparable Schädigungen der Sehnenhaube (Rotatorenmanschette), rheumatische Arthritis der Schulter und Brüche. Das hat gemeinsam mit den Analysen und Studien zur Prothese die Kollegen in Australien begeistert“, erklärt Dr. Hinkenjann. So sollten nun bald auch Patienten in Australien schneller schmerzfrei sein.

Er reiste zunächst von Frankfurt nach Sydney, von dort an die Goldküste, weiter nach Brisbane, erneut nach Sydney und abschließend nach Melbourne. Dort traf er die Top-SchulterChirurgen des Landes um Ihnen die Operationsmethode näher zu bringen, Fallbeispiele und Analysen vorzustellen. Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im St. AgnesHospital ist bereits 2018 zum Referenz- und Ausbildungszentrum für die Prothese ernannt worden. Sie wird im St. Agnes-Hospital weltweit am zweithäufigsten eingesetzt. Viel gesehen hat der Chefarzt von Australien zu seinem Bedauern leider nicht, der Terminkalender ließ dies einfach nicht zu. Doch zumindest einen Blick auf den Hafen von Sydney konnte er werfen. Denn die Klinik in der Dr. Hinkenjann das Einsetzten der Verso-Schulterprothese angeleitet hat, verfügt im OP über ein Panorama-Fenster mit Blick auf den Hafen der Stadt.

Zum Archiv