Werde Arzt an der Aa!

Bocholt/Rhede/Isselburg. Gemeinsam die Region voranbringen und gemeinsam den so wichtigen medizinischen Nachwuchs werben und in der Region halten – das ist das Ziel des Klinikums Westmünsterland und der Städte Bocholt, Rhede und Isselburg  sowie dem Ärztenetz BOHRIS. Nun unterzeichneten diese einen Kooperationsvertrag. Inhalt ist unter anderem ein „Rundum-sorglos-Paket“ zur Förderung des ärztlichen Nachwuchses während der Famulatur, des Praktischen Jahrs sowie der Weiterbildung zum Facharzt. Das Besondere: das Angebot umfasst ambulante und stationäre Versorgung aus einer Hand.

„Wir freuen uns sehr, dass diese Kooperation stattfi ndet. Schon seit vielen Jahren engagieren wir uns im Klinikum, junge Mediziner für die Region zu begeistern. Als Akademisches Lehrkrankenhaus werben wir bereits an den Universitäten und auf Messen, auch unser Sommercamp ist beim medizinischen Nachwuchs sehr beliebt. Ein gemeinsamer Auftritt mit den Städten Bocholt, Rhede und Isselburg sowie dem Ärztenetz BOHRIS ist nicht nur sinnvoll, um gemeinsam für unsere Region zu begeistern. Besonders interessant ist für die Bewerber die Kombination aus ambulanten und stationärem Angebot“, so Herbert Mäteling, Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland, bei der Vertragsunterzeichnung.

Das „Rundum-sorglos-Paket“ enthält u. a die Vermittlung von ärztlichen Ausbildungsplätzen während der Famulatur, des Praktischen Jahrs sowie der Weiterbildung zum Facharzt bei BOHRIS-Ärztinnen und –Ärzten für den ambulanten Bereich, einen ärztlichen Ausbildungsplatz im Klinikum Westmünsterland für den stationären Bereich, die Stellung von Räumlichkeiten, Fahrrädern sowie bei Bedarf eines Autos oder Fahrkarten für den öffentlichen Personennahverkehr sowie die Organisation und Vermittlung gemeinsamer Aktivitäten in der Region. Auch das Sommercamp des Klinikums Westmünsterland ist Teil des Angebotes. Jedes Jahr für vier Wochen im September bietet das Klinikum Westmünsterland am St. Agnes-Hospital Bocholt das medizinische Sommercamp an, welches die Möglichkeit einer Famulatur mit weiteren Angeboten verbindet. Das Programm bietet Medizinstudenten eine Kombination aus Famulatur, täglichem Unterricht am Krankenbett und einem Freizeitprogramm im Westmünsterland. An den Seminaren beteiligen sich alle Chef- und Oberärzte der entsprechenden Kliniken. Das langfristige Ziel der Kooperation in der Aa-Region ist es, dass ausgebildete Ärztinnen und Ärzte im stationären oder niedergelassenen Bereich in der Region beschäftigt werden und es auch bleiben. Nach Beendigung eines Ausbildungsabschnitts werden die Mediziner, bei Interesse und Eignung, auch bei der Vermittlung einer weiteren Ausbildungsperiode bzw. bei der Anstellung sowohl stationär als auch ambulant, dem Einstieg in eine Praxis oder der Übernahme einer Praxis in der Region unterstützt. Mit gemeinsamen Fortbildungen für Beschäftigte des Klinikum Westmünsterland als auch für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte und Medizinische Fachangestellte werden zudem nicht nur Synergieeffekte gebündelt, sondern auch der gemeinsame fachliche Austausch der Kooperationspartner untereinander gefördert. „Dieses umfassende Konzept ist eine echte Chance in der Gewinnung von Fachkräften und ein weiterer Attraktivitätsgewinn für uns als größter Arbeitgeber in der Region“, ist sich Geschäftsführer Herbert Mäteling sicher.

Zum Archiv