Sicherheit geht vor – gut gerüstet gegen Rüpel , 28.11.2017

Zielgruppe:   Mitarbeiter in den Krankenhäusern des Klinikums Westmünsterland

Programm:  Sicherheit geht vor – gut gerüstet gegen Rüpel
Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor kriminellen Übergriffen

Immer häufiger werden Mitarbeiter in Kliniken von Patienten oder deren Angehörigen angegriffen – verbal und körperlich.
Dieser unglückliche Umstand ist längst auch in kleineren Städten und auf dem Land angekommen: Es wird gepöbelt, gedroht, geschlagen und betatscht – nicht nur in den Notaufnahmen.
Pflegekräfte, Hebammen und Ärzte, eigentlich alle Berufsgruppen im Krankenhaus sind demnach immer öfter mit herausfordernden Begegnungen und Gesprächssituationen konfrontiert. Um professionell reagieren zu können erfordert es gefestigte Verhaltensmuster.
Dieses Seminar zeigt Ihnen auf, wie Sie die Ursachen von Konflikten und Aggressionen rechtzeitig erkennen können. In dieser Fortbildung vermittelt der Trainer Ihnen neben den theoretischen Grundlagen, wichtige Techniken und Werkzeuge der unmittelbaren und wirkungsvollen verbalen und nonverbalen Deeskalation, die Sie durch den Einsatz praktischer Fallarbeiten direkt umsetzen können.

Ziele:

      • Vermittlung des Gefühls der Sicherheit im Krankenhaus.
      • Schutz von Patienten, Mitarbeitern, Besuchern und Sachwerten.

Referent:      Dr. Martin Eichhorn,
zertifizierte Fachkraft für Kriminalprävention

Termin: 28.11.2017

Zeit: 09:00 Uhr – 16:00 Uhr

Ort: Raum Macke, St. Marien-Krankenhaus Ahaus

Anmeldung: Informationen und Anmeldung bei Martina Gemünd-Gericks,
Tel.: 02561/99-1782 oder ibf@kvwml.de

Bemerkung: Eine Anmeldung ist bis zum 12.11.2017 erforderlich.

Zum Archiv