Notfall

Psychoonkologie

Eine Krebsdiagnose geht für viele Menschen mit großer Verunsicherung einher. Sowohl für den Patienten als auch für ihre Angehörigen kann die Erkrankung eine große Belastung darstellen.

 

Aus aktuellem Anlass:

Krebsberatungsstelle bietet weiterhin Unterstützung an 

Aufgrund des aktuell hohen Ansteckungs-Risikos durch das Corona-Virus hat die Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks im Münsterland (TiM) e.V. ihre Beratungen sowohl in Münster als auch in den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf vorübergehend umgestellt:

Die Mitarbeiterinnen befinden sich aktuell im Home-Office und bieten weiterhin für alle Ratsuchenden aus dem gesamten Münsterland im gewohnten Umfang telefonische und schriftliche Beratungen an. Ratsuchende können sich mit Fragen und bei Verunsicherungen gerne weiterhin an die Krebsberatungsstelle wenden.

  • Anfragen können per Mail direkt an die zuständige Beraterin gerichtet werden oder an das Sekretariat unter info@krebsberatung-muenster.de.
  • Telefonisch gibt es die Möglichkeit, eine Nachricht mit Namen und Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen unter der Rufnummer 0251 – 625 620 10. Der Anrufbeantworter wird regelmäßig per Fernabfrage abgehört, Beraterinnen rufen kurzfristig zurück.
  • Der Briefkasten wird ebenfalls regelmäßig geleert und die Post wird weiterhin bearbeitet.

Veranstaltungen und persönliche Beratungen können aktuell leider nicht stattfinden, um für Ratsuchende das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Die Veränderungen des Angebotes sind vorübergehend geplant. Sobald persönliche Kontakte wieder ohne besonderes Ansteckungspotential möglich sind, finden persönliche Beratungen und Gruppenangebote wieder statt.

Das Team hofft, auch in dieser besonderen Zeit mit dieser Umstellung krebskranke Menschen und deren Angehörige gut unterstützen zu können. Ratsuchende sind herzlich eingeladen, das Angebot für sich in Anspruch zu nehmen.

Das Team der Krebsberatungsstelle

Ambulante psychosoziale Krebsberatung

In Borken finden regelmäßig ambulante Sprechzeiten statt.

In der ambulanten psychoonkologischen Beratung und Begleitung werden Hilfen bei der Verarbeitung der Erkrankung und den damit verbundenen Veränderungen, Ängsten und möglicherweise Neuorientierungen gegeben.

Darüber hinaus beinhalten die Beratungen im ambulanten Bereich auch  Informationen zu sozialrechtlichen Themen wie Schwerbehindertenausweis, Rehabilitation, Wiedereingliederung, finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten, Ausfüllen von Anträgen etc.

Bei Bedarf werden weitere Hilfen vermittelt (siehe „Weiterführende Angebote“).

Die Unterstützung ist für die Ratsuchenden kostenlos und vertraulich.

Die Sprechzeiten finden nach vorheriger Vereinbarung 14-tägig dienstags im Gebäude der Verwaltung des St. Marien-Hospitals Borken,  Am Boltenhof 7, statt.

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie um eine telefonische Terminvereinbarung unter 0251 625620-10.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Internetseiten der Krebsberatungsstelle Münster (www.krebsberatung-muenster.de) oder telefonisch unter 0251 625620-10.

Weiterführende Angebote
  • Selbsthilfegruppen
  • Psychotherapeuten
  • Reha-Sport
  • Palliativnetzwerke
  • und viele mehr

Kontakt

Jenny Lay

Dipl. Sozialarbeiterin (FH)
Psychoonkologin (WPO)

Tel.: 0251 625620-10
Fax: 0251 625620-19

E-Mail schreiben

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie um eine telefonische Terminvereinbarung unter 0251 625620-10. Die Sprechzeiten finden nach vorheriger Vereinbarung 14-tägig dienstags in Verwaltung des St. Marien-Hospitals Borken,  Am Boltenhof 7, 46325 Borken statt.

Informationen zum Corona-Virus

Wichtige und aktuelle Informationen finden Sie hier:

Mehr erfahren