Notfall

Psychoonkologie

Eine Krebsdiagnose geht für viele Menschen mit großer Verunsicherung einher. Sowohl für den Patienten als auch für ihre Angehörigen kann die Erkrankung eine große Belastung darstellen.

 

Unterstützung durch die Krebsberatungsstelle

Das Team der Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerk im Münsterland (TiM) e.V.) mit psychoonkologisch ausgebildeten Beratungsfachkräften bietet Betroffenen und auch Angehörigen und Freunden Unterstützung an. Beratungen finden im Gesundheitshaus in Münster und in der Region Münsterland, wie z.B. in Borken und Ahaus statt. Ratsuchenden, die Sorge vor einer Infektion haben, werden auch telefonische Beratungen und Videoberatungen angeboten. Neben der Entwicklung von Strategien zur Krankheits- und Krisenbewältigung, können Betroffene und Angehörige Entlastungsgespräche, Unterstützung zur Inanspruchnahme von Sozialleistungen und psychoonkologische Begleitung in Anspruch nehmen.

Durch die Corona-Pandemie besteht eine besonders schwere zusätzliche Belastung für viele Menschen, die durch eine Krebserkrankung belastet sind. Eine therapiebedingte Immunschwäche kann eine Infektion und möglicherweise auch einen schweren Verlauf begünstigen. Durch Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen sind psychisch stabilisierende soziale Kontakte mit Angehörigen und Freunden bei vielen krebskranken Menschen nur reduziert möglich oder sie müssen neu gestaltet werden.

Neben diesen zusätzlichen Belastungen bleiben auch die zuvor vorhandenen krankheitsbedingten Sorgen: Wie gehe ich mit meinen Ängsten, meinem veränderten Körpergefühl, meiner Partnerschaft um? Wie spreche ich mit meinen Kindern über die Erkrankung? Wie sichere ich meinen Arbeitsplatz und mein Einkommen?

Ort
Nebengebäude I am St. Marien-Hospital Borken
Propst-Sievert-Weg 9, 46325 Borken

Per E-Mail und telefonisch können Sie unverbindlich Kontakt aufnehmen, um einen Termin zu vereinbaren.
Die Beratungen sind für Ratsuchende kostenfrei und vertraulich.

Ambulante psychosoziale Krebsberatung

In Borken finden regelmäßig ambulante Sprechzeiten statt.

In der ambulanten psychoonkologischen Beratung und Begleitung werden Hilfen bei der Verarbeitung der Erkrankung und den damit verbundenen Veränderungen, Ängsten und möglicherweise Neuorientierungen gegeben.

Darüber hinaus beinhalten die Beratungen im ambulanten Bereich auch  Informationen zu sozialrechtlichen Themen wie Schwerbehindertenausweis, Rehabilitation, Wiedereingliederung, finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten, Ausfüllen von Anträgen etc.

Bei Bedarf werden weitere Hilfen vermittelt (siehe „Weiterführende Angebote“).

Die Unterstützung ist für die Ratsuchenden kostenlos und vertraulich.

Die Sprechzeiten finden nach vorheriger Vereinbarung 14-tägig dienstags im Gebäude der Verwaltung des St. Marien-Hospitals Borken,  Am Boltenhof 7, statt.

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie um eine telefonische Terminvereinbarung unter 0251 625620-10.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Internetseiten der Krebsberatungsstelle Münster (www.krebsberatung-muenster.de) oder telefonisch unter 0251 625620-10.

Weiterführende Angebote
  • Selbsthilfegruppen
  • Psychotherapeuten
  • Reha-Sport
  • Palliativnetzwerke
  • und viele mehr

Kontakt

Jenny Lay

Dipl. Sozialarbeiterin (FH)
Psychoonkologin (WPO)

Tel.: 0251 625620-10
Fax: 0251 625620-19

E-Mail schreiben

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie um eine telefonische Terminvereinbarung unter 0251 625620-10. Die Sprechzeiten finden nach vorheriger Vereinbarung 14-tägig dienstags in Verwaltung des St. Marien-Hospitals Borken,  Am Boltenhof 7, 46325 Borken statt.

Informationen zum Corona-Virus

Wichtige und aktuelle Informationen finden Sie hier:

Mehr erfahren